Windows 7 auf USB-Gerät installieren

Ja, ich meine tatsächlich das, was auch im Titel steht, nämlich Windows 7 auf einen per USB angeschlossenen Datenträger zu installieren und nicht das, was schon tausendfach im Internet beschrieben wurde, nämlich Windows 7 von einem per USB angeschlossenen Datenträger auf die interne Festplatte zu installieren. Während letzteres bereits durch eine Vielzahl von Tools (ich glaub es gibt sogar offizielle Programme von Microsoft) vereinfacht wird ist Ersteres etwas, was in nahezu allen von mir gefundenen Forenthreads als unmöglich abgetan wird. Nun, scheinbar ist es doch möglich und wie man es möglich macht, möchte ich in diesem kurzen Tutorial beschreiben.


Hintergrund ist folgender: Ich habe in meinem Notebook eine 120 GB SSD Festplatte, die mal eben so für eine Linux-Installation sowie meine wichtigsten persönlichen Daten ausreicht. Nun ist es aber so, dass ich doch auch hin und wieder ein Windows benötige (meistens um mal eben schnell ein Game zu zocken oder ein tolles Programm auszuprobieren), doch genau dafür ist auf der internen Festplatte einfach kein Platz mehr, zumal Windows Seven schon ohne Programme mit unglaublichen 25 GB zu Buche schlägt (keine Ahnung, was da alles installiert wird, was nie jemand benötigt). Die perfekte Lösung wäre ein Windows, dass sich bequem auf einer externen Festplatte/USB-Stick herumtragen lässt und bei Bedarf aktiviert werden kann. Leider scheint Microsoft dafür keinerlei Verwendung zu sehen, wurde die Funktion zum Installieren von Windows auf einer externen Festplatte/USB-Stick in der finalen Version von Windows 7 (und meines Wissens auch in Windows Vista) deaktiviert. Versucht man es dennoch, wird man entweder mit einer Fehlermeldung abgespeist, oder man bekommt die betreffenden Datenträger im Setup gar nicht zu Gesicht. Es sind also ein paar Kniffe notwendig, um Windows das Booten von einem USB-Datenträger schmackhaft zu machen.

Voraussetzungen

Um Windows 7 auf einem USB-Datenträger installieren und anschließend booten zu können, müssen einige Voraussetzungen erfüllt sein:

  • Schneller USB-Datenträger mit einer Kapazit von mindestens 25GB
  • Mainboard, dass das booten von USB-Datenträgern unterstützt
  • Ein Windows 7 Installationsdatenträger samt Lizenz
  • Etwas Geduld, Zeit und Nerven

Teil 1: Windows installieren

Da sich Windows nicht direkt auf dem USB-Datenträger installieren lässt, muss man einige Tricks aufwenden. Für diesen Teil gibt es wahrscheinlich verschiedenste Wege, man könnte die Festplatte, sofern sie in einem passenden Gehäuse ist, einfach ausbauen und per IDE/Sata intern anschließen, oder ein Windows-Image auf den Datenträger kopieren. Der für mich bequemste Weg war aber die Installation in einer virtuellen Maschine. Das besondere daran, einige Virtualisierungsprogramme unterstützten den direkten Zugriff auf einen Datenträger ohne zwischenliegende Festplattenimages. Während man normalerweise die gesamte Festplatte einer virtuellen Maschine in einer Datei auf dem Hostdateisystem speichert, muss man für die Installation auf einem USB-Datenträger mit sogenannten „Raw-Images“ arbeiten. Im Beispiel verwende ich VirtualBox, um die Installtion von Windows 7 durchzuführen. Welches Hostbetriebssystem man verwendet, spielt übrigens keine Rolle, alle Schritte lassen sich auf ähnliche Weise unter Linux, Windows und Mac durchführen:

  1. Zuerst muss man VirtualBox für den Zugriff auf den USB-Datenträger per „Raw-Images“ vorbereiten. Die Schritte werden in der Dokumentation von VirtualBox behandelt. [Update (07.02.2012)] Einige User hatten Probleme mit dem Schreibzugriff auf das Raw-Image, insbesondere unter Windows 7 als Hostsystem. Der User OnkelHerbert hat dafür eine Lösung im VirtualBox-Forum gefunden und als Kommentar eingefügt. Danke dafür![/Update]

    Unter Windows öffnet man dazu eine CMD mit Administrationsrechten (über den Ausführen-Dialog), wechselt in das Verzeichnis von VirtualBox (standardmäßig unter C:Program FilesOracleVirtualBox) und erstellt mit folgendem Befehl das Raw-Image:
    VBoxManage.exe internalcommands createrawvmdk -filename C:rawdiskImage.vmdk -rawdisk \.PhysicalDrive4
    Die Zahl hinter „PhysicalDriver“ liest man dabei im DiskManager von Windows 7 ab.

  2. Anschließend startet man VirtualBox mit Administrationsrechten (ansonsten ist der Zugriff auf das Raw-Image nicht möglich) und erstellt eine neue virtuelle Maschine für Windows 7 mit dem eben erstellten Raw-Image als „virtuelle“ Festplatte.
  3. Nun kann man Windows ganz normal in der virtuellen Festplatte installieren. Wichtig ist dabei, dass man alle Partitionen, die vorher auf dem Datenträger existiert haben, entweder bereits vor dem Starten der virtuellen Maschine löscht, oder zumindest sicherstellt, dass sie von Windows nicht automatisch gemounted worden sind.

Nachdem man Windows auf diese Art und Weise auf dem USB-Datenträger installiert hat, kann man noch alle Updates einspielen, Programme installieren und so weiter. Die VirtualBox Guestadditions sollte man allerdings nicht installieren, da man sie sowieso nicht benötigen wird. Würde man nun Versuchen, direkt von diesem Datenträger zu booten (also ohne virtuelle Maschine), so würde Windows 7 während des Bootvorgangs mit einem BlueScreen (ErrorCode: 0x0000007B) quittieren. Das liegt daran, dass innerhalb der virtuellen Maschine der Datenträger für Windows wie eine interne Sata-Festplatte aussieht (und während des Bootvorgangs per AHCI angesprochen werden kann). Betreibt man die Festplatte allerdings direkt an einem Computer, ohne die Hilfe der Virtualisierungssoftware, kann Windows die Festplatte nicht mehr per AHCI ansprechen (da sie ja nun per USB verbunden ist) und der Bootvorgang wird aufgrund der nicht auffindbaren Systempartition abgebrochen.

Teil 2: Windows 7 für den USB-Bootvorgang fit machen.

Nun kommt der eigentliche gefinkelte Teil des Installationsvorganges, über den man im Internet wenig bis gar keine Informationen findet. Dabei gibt es einige Hinweise, sogar auf Microsoft eigenen Seiten und in einigen wenigen Forumsthreads in den Weiten des Internets ([1], [2]). Der Kern dieses Teiles liegt in der Aktivierung der USB-Treiber während des Bootprozesses und ist vergleichbar, mit dem Vorgang, den Microsoft auf seiner Hilfe Seiten zum Thema AHCI beschreibt.

  1. Innerhalb der virtuellen Maschine öffnet man mithilfe des Ausführen-Dialogs den „regedit“.
  2. Nun wechselt man zum Schlüssel „HKEY_LOCAL_MACHINESYSTEMControlSet001services“. Dort müssen in den Unterschlüsseln „usbccgp“, „usbehci“, „usbhub“, „usbohci“ und „USBSTOR“ jeweils der Binärwert von „Start“ auf 0 und der String-Wert von „Group“ auf „System Reserved“ (Update: Wenn es zu Problemen kommt, kann auch „Boot Bus Extender“ probiert werden.) gesetzt werden. Zusätzlich muss man über „Ansicht“ – > „Berechtigungen“ dem Benutzer „SYSTEM“ alle Rechte entziehen. Das ist notwendig, da Windows sonst alle Werte nach dem Neustart zurücksetzen würde. Eventuell muss der String-Wert „Group“ im Schlüssel „USBSTOR“ noch angelegt werden.
  3. Die gleiche Prozedur wiederholt man nun mit allen ControlSets (meistens gibt es nur ControlSet001 und ControlSet002).

Nach diesem kleinen Registryhack sollte alles fertig für den ersten Bootvorgang vom externen USB-Datenträger sein. Einfach Neustarten, Bootorder im BIOS richtig einstellen und schon sollte Windows 7 direkt von der externen Festplatte/USB-Stick starten. Am besten überprüft man noch einmal, ob alle Einstellungen in der Registry übernommen worden sind (in meinem Tests hat das soweit geklappt), falls nicht, finden sich verschiedene Möglichkeiten in den oben verlinkten Forenthreads.

Theorie zum Bootvorgang (für Technikfreaks)

Für alle technisch interessierten, die sich fragen, wieso ein Teil des Windows-Startvorganges auch ohne die obigen Anpassungen funktioniert und ein späterer Teil zu einem BlueScreen führt (dieser Teil kann ohne Probleme übersprungen werden): Startet man einen Computer, so wird als aller erster Teil das BIOS (Basic Input Output System) in den Speicher geladen, welches alle wichtigen Systemkomponenten initialisiert. Jedes BIOS (mit Ausnahme ganz weniger moderner Systeme) startet dabei im 16-Bit (Real Mode) Modus, ist auf die jeweilige Hauptplatine angepasst und besitzt detaillierte Informationen, wie die einzelnen Controller angesprochen werden können. Das BIOS ist in der Lage, einige wichtige Informationen auf den Bildschirm auszugeben (durch Mapping von Grafikspeicher in den Hauptspeicher), mithilfe von standardisierten Befehlen einzelne Sektoren von der Festplatte oder anderen Datenträgern (CD-ROM, Floppydisk, Netzwerk) zu laden und mit einigen wenigen USB-Geräten umzugehen (hauptsächlich Tastatur, moderne BIOSe allerdings auch mit Datenträgern). Nachdem die gesamte Hardware initialisiert wurde, sucht das BIOS nach einem gültigen Bootcode (dieser befindet sich immer in den ersten Sektoren eines Datenträgers und ist durch eine „magische Bytfolge“ gekennzeichnet. Findet es einen derartigen Bootcode, lädt es ihn an eine bestimmte Adresse im Speicher und übergibt diese Adresse an ein CPU-Register, damit die Ausführung an dieser Stelle im RAM weitergeführt wird. Der Bootcode ist nun dafür verantwortlich, das restliche Betriebssystem zu laden. Dabei stehen im allerdings die Funktionen des BIOS mithilfe sogenannter Interrupts zur Verfügung. Somit braucht der Bootloader nichts über das jeweilige Bootmedium wissen, sondern muss sich lediglich auf die relativ trivialen Funktionen des BIOS verlassen. Der Bootcode lädt meist den Kernel des Betriebssystems (bzw. im Falle von GRUB auch einen zweiten, mehrstufigen Bootloader) und übergibt diesen die Ausführung.

Bis zu diesem Teil des Bootprozesses läuft Windows 7 ohne wissen zu müssen, mit welchem Datenträgertyp es zu tun hat. Bis zu diesem Teil klappt die Ausführung daher auch ohne Probleme. Nun gibt es allerdings zwei Gründe, warum die „Treiber“ des BIOS nicht länger benutzt werden können. Erstens sind sie meist nicht sehr performant und bieten nur wenige Funktionen und zweitens funktionieren sie nur im 16-Bit Modus (Real Mode) und nicht im 32-Bit (Protected Mode) oder sogar 64-Bit Modus (Long Mode), dieser wird aber benötigt, um mehr als 16MB RAM verwalten zu können. Darum lädt der Kernel nun seinen eigenen Treiber und genau zu diesem Zeitpunkt versagt der bisherige Bootprozess von Windows 7. Da Windows keinen USB-Datenträger erwartet, lädt es diese Treiber auch nicht rechtzeitig (also vor dem Umschalten in den 32-Bit Modus) in den Speicher und kann somit die Systempartition nicht mehr finden.

Zusammenfassung

Ich hoffe, dass das Booten von der externen USB-Festplatte/Stick ohne Probleme funktioniert und dem einen oder anderem geholfen worden ist. Falls es zu Probleme kommt, bitte ich, sich einfach mittels eines Kommentars bei mir zu melden. Warum MS die Funktion zum Installieren auf externen Datenträger deaktiviert, bleibt wohl ein ewiges Rätsel…

Video-Tutorial

Der User M.Knapp hat einen Video-Walkthrough des Artikels erstellt und ihn mit ein paar hilfreichen Tipps sowie eventuell auftretenden Problemen ergänzt. Er hat mir erlaubt, die Videos hier im Artikel einzufügen. Ich hoffe sie können weiterhelfen!



  1. Stefan sagt:

    Coole Sache!

  2. Ludwig sagt:

    Ist es unter Windows 7 auch möglich, mehrere Grafikkartentreiber gleichzeitig zur Verfügung zu haben, ohne jedes Mal alles neu installieren zu müssen? Sonst funktioniert alles blendend – Danke!

  3. hom fu sagt:

    klasse Geschichte, werde es ausprobieren. danke schon mal vorweg

  4. stefan sagt:

    Bei mir kommt immer, wenn ich die Installation starte (auch beim Formatieren) die Meldung „the i o cache encountered an error while updating data in medium“. Was mach ich da falsch?!

    • schneida sagt:

      Interssant! Das deutet laut einiger Internetforen auf einen Bug in Virtualbox hin. Probier mal in den Einstellungen der virtuellen Maschine unter Massenspeicher > SATA-Controller den „Host I/O-Cache verwenden“ Kasten zu aktivieren.

  5. Marc-Andre sagt:

    Bei mir stehen in der Registry alle Werte auf 3. Hab die auf 1 geändert. Starte ich vom Notebook aus, kommt kurz ein Bluescreen und das Notebook rebootet wieder.

  6. Moritz sagt:

    Ich weiß nicht was ich falsch mache aber irgendwie funktioniert die Windows Installation auf dem Datenträger nicht. Anfangs bekam ich eine Fehlermeldung, als ich den USB Stick über die Windows CD formatieren wollte. Nun habe ich den Stick über die Datenträgerverwaltung des Host zu NTFS formatiert, aber jetzt bekomme ich beim installieren die Fehlermeldung:
    „Windows kann die erforderlichen Dateien nicht installieren….“
    Habe das Gefühl, dass die VirtualBox nicht auf den USB Stick schreiben kann.

    • schneida sagt:

      Hast du VirtualBox als Administrator gestartet? Ansonsten überprüfe nocheinmal ob du beim Befehl „VBoxManage.exe internalcommands createrawvmdk -filename C:\rawdiskImage.vmdk -rawdisk \\.\PhysicalDrive4“ auch die richtige RawDisk ausgewählt hast. Wenn du den Stick absteckst und sonst Änderungen am System vornimmst (weitere USB Geräte / Festplatten anstecken, abstecken,…) verändert sich die Nummer des Physical Drives. Eventuell versucht Virtual Box auf ein Gerät zu schreiben, dass gar nicht existiert…?

      • Moritz sagt:

        Hat bei mir leider alles nicht funktioniert, habe auch versucht Win7 erst mal normal in einer VM zu installieren und dann über verschiedene Möglichkeiten auf den USB Stick zu kopieren (Backup Programm, Live CD). Hat aber alles nicht funktioniert. Ich schätze es liegt dadran, dass es ein USB Stick und keine Externe Platte ist.
        Habe das was ich erreichen wollte (Ein Rettungs-Win7 Betriebssystem mit Bitlocker und Acronis drauf) nun über Dualboot realisiert, was für meine Zwecke reicht.
        Aber aus reinem Interesse, hast du es mit einer Festplatte oder einem Stick probiert?

        • schneida sagt:

          Hallo Moritz!

          Tut mir leid, dass es bei dir nicht funktioniert hat! Ich habs selbst nur mit einer externen Festplatte ausprobiert (USB-Sticks sind ja aufgrund ihres Flashspeichers eher nicht geeignet – Stichwort Abnutzung/Wear Levelling). Grundsätzlich sollte es für Windows / VirtualBox jedoch egal sein, wie der Datenträger angesprochen wird. Ich werde es bei Gelegenheit selbst noch mit einem USB-Stick ausprobieren und dann den Artikel noch dementsprechend updaten.

          lg schneida

  7. M.Knapp sagt:

    Hallo schneida,
    danke schonmal für die super Anleitung. Ich habe deine Schritte genaustens mit einer extrenen Festplatte durchgeführt. Außer dass ich nicht den „Host I/O-Cache verwenden“ verwenden kann, da sonst mein Hostbetriebsystem sofort die Festplatte erkennt und das Gastbetriebssystem beim Herunterfahren einen Bluescreen (oder Absturz) gebringt und die Einstellungen immer veloren gehen. Deshalb muss ich sofort nach der Installation von Windows 7 64 Bit den „Registry Hack“ durchführen. Leider hat alles nix genützt. Habe „System Reserved“ und „Boot Bus System“ ausprobiert. Jedoch bleiben jedesmal die fliegenden Balle hängen und der PC startet neu. Auch der abgesicherte Modus hilft nix. Zu beobachten ist nur, dass der PC im agbesicherten Modus an CLASSPNP (so ähnlich) scheitert. Vielleicht könntest du mir weiterhelfen, würde mich freuen.
    Ich brauche Windows 7 64 Bit auf der extrenen Festplatte, da ich nur EINE SSD-Festplatte intern verbauen kann (miniPC) und auf dieser 32 Bit installiert ist.
    Ich hoffe du kannst mir helfen. Danke im voraus.
    Frohes Fest,
    MKnapp
    –> nicht auf die Rechtschreibung achten, danke!

    • schneida sagt:

      Hm, leider ist es schwierig eine genaue Diagnose zu stellen. Starte das System am besten nocheinmal in der Virtuellen Maschine und kontrolliere, ob die Einstellungen auch so erhalten geblieben sind, wie im Artikel beschrieben (in allen ControlSets). Dann könntest du noch probieren unter „Systemsteuerung > System > Erweiterte Einstellungen > Starten und Wiederherstellung (o. ä.)“ das automatische Neustarten nach einem Fehler zu deaktivieren und den genauen Fehlercode notieren. Eventuell kann man daraus noch mehr Informationen schöpfen.

      Lg schneida

      • M.Knapp sagt:

        Hallo,
        danke für deine Antwort. Leider hab ich es noch nicht schneller geschaft.

        Ich bin so dumm ^^ 😀

        Ich habe jetzt so lange gebraucht, um ein Video raus zu bringen (http://www.youtube.com/watch?v=ENhx-iV7Uro). Und hatte schon einen Fehler im Gedanken. Und es war auch so. Ich habe die Festplatte per USB 3.0 angeschlossen (USB 3.0 braucht ja einen extra Treiber^^). Na ja gerade wo ich eine Antwort schreiben wollte, habe ich es nochmal ausprobiert und es lag natürlich am fehlenden Treiber. Ich will aber jetzt nicht jedesmal die Festplatte „umanschließen“, also muss ich wohl mal in den ControlSet schauen, ob ich den USB 3.0 Treiber finden werde. Wenn ich die Lösung gefunden habe, werde ich sie hier reinschreiben.

        Danke für die einfache Anleitung!

        Gruß & frohes Neues,
        M.Knapp

        • schneida sagt:

          Hi,

          freut mich, dass du den Fehler finden konntest! Wie kannst du überhaupt von einem USB 3.0 Gerät booten? Soweit ich weiß gibt es doch bis jetzt noch kein BIOS, dass das Booten von USB 3.0 Massenspeichern unterstützt oder bin ich da nicht up-to-date!?

          Eventuell könntest du folgendes probieren. Geh in den Gerätemanager und such dir bei den USB-Controllern deine USB 3.0 Schnittstelle -> Eigenschaften -> Treiber -> Treiberdetails. Dort sollte der Name des Treiber zu finden sein. Bei mir heißt der Treiber z.B: „nusb3xhc.sys“. Naja und dann einfach in den ControlSets bei deinem Treiber die Werte entsprechend anpassen und hoffen, dass es funktioniert. Eventuell gibts so wie bei mir 2 verschiedene Schlüsseln, einmal fürs Hub und einmal für den Controller selbst. Kann es jetzt leider nicht testen, da keines meiner USB 3 Boards von USB 3.0 Geräten booten kann!

          Das Video hab ich übrigens gestern schon entdeckt (sogar ohne Link ;-))! Der Kommentar war auch von mir, cool, dass es jetzt eine HD – Version gibt! Könnte ich diese eventuell in den Artikel einbinden? Vielleicht sollte man das mit dem Fehler noch rausgeben aber grundsätzlich sind ja alle Schritte genau vorgezeigt!

          Prosit Neujahr,
          schneida

          • M.Knapp sagt:

            Hallo schneida,

            entschuldige, dass ich schon seit Wochen nicht geantwortet habe. Ich hatte mittlerweile schon wieder ein neues Problem, konnte dieses aber zum Glück selber lösen.
            Booten von USB 3.0 hat nach einem erneuten „Registryhack“ funktioniert.

            Ich habe nun wieder ein neues Video gemacht, nun aber in einer vertonten Version. Ich habe zusätzlich noch die Probleme angesprochen (unter anderem das Problem, welches ich hatte).
            Für alle die meine „kack“ Stimme hören wollen (:D):
            http://www.youtube.com/watch?v=np77YSC-LX8
            Wenn du willst, kannst du dieses Video hier einbetten / einfügen.

            Zum Schluss habe ich noch ein Schönheitsfehler, welcher aber nicht sehr wichtig ist. Jedoch würde es mich freuen, wenn jemand eine Antwort hätte (Info: Ja, ich habe schonmal gegoogelt). In der Taskleiste erscheint: „Hardware sicher entfernen“ – darunter auch die Festplatte, von der man gebootet hat. Leider habe ich bisher noch kein Mittel gefunden, diese Festplatte aus zu blenden. Man müsste bei diesem Bild (http://dl.dropbox.com/u/14199251/Dauerhaft/sicheresentfernennotwendig.jpg) [Samsung ist die Bootfestplatte] [dieses Fenster öffnet sich, wenn man in dem Geräte-Manager auf die Bootfestplatte doppelt klickt] den Eintrag auf setzen, nur wie (-> Registry?)? Info: Ich habe in der Registry bereits gesucht, nur bei den Geräten ist „properties“ immer gesperrt, selbst wenn man die Registry extern einliest.

            Ich würde mich über eine Schönheitskorrektur freuen 😉 ; also wenn jemand die Antwort weiß, bitte mich anschreiben (Youtube – oder hier)! Dankö!

            Gruß,
            M.Knapp

          • Benjamin Jung sagt:

            Hallo!

            M. Knapp hat angesprochen dass man ein weiteren Registryhack benötigt, um USB 3.0 bootfähig zu machen. Könntest du den hier eventuell posten? Ich benötige den sehr dringend.

            Wäre sehr nett!

            Danke!

  8. schneida sagt:

    Hallo M.Knapp!

    Danke für die Videos! Ich finde sie toll und hab sie gleich oben im Artikel eingebunden! Leider kann ich dir mit dem Hardware-Entfernen Knopf auch nicht weiterhelfen. Auch meine Recherchen dazu haben nichts ergeben, auch wenn ich mich dunkel erinnern kann eine so eine Frage vor nicht all zu langer Zeit in einer c’t FAQ gelesen zu haben…

    Lg schneida

  9. silver sagt:

    hallo,ich habe alles nach anleitung gemacht funzt auch problemlos ABER ,kann ich die externe sata platte auch an ein anderes laptop anschliessen ?? dieses hatt nämlich keine platte verbaut,booten kann ich natürlich da von über usb.

    • schneida sagt:

      Schön zu hören, dass es funktioniert:
      Grundsätzlich kannst du die Installation auf jedem Computer verwenden. Das einzige Problem ist die Windows Aktivierung und eventuell die neue Hardwarekonfiguration. Windows wird sich wahrscheinlich beschweren, dass es neu aktiviert werden muss, was wenn du es zu oft machst, irgendwann nichtmehr funktionieren wird. Die Treiber für die neue Hardware sollte beim Starten erkannt werden und eigentlich funktionieren.

      Lg schneida

  10. pcfriek sagt:

    Leider habe ich es bisher nicht geschafft, denn ich bekomme nachdem die Windows-Dateien expandiert und Funktionen installiert wurden, eine Fehlermeldung dass die Installation Abgebrochen wurde mit dem Hinweis: Die Startkonfiguration des Computers konnte nicht aktualisiert werden. Die Installation kann nicht fortgesetzt werden. Da mach ich wohl was falsch, oder?

    • pcfriek sagt:

      Hatte vergessen zu sagen, dass ich Win 7×86 auf einem USB-Stick installieren will.

    • schneida sagt:

      Mit „Windows-Dateien expandiert und Funktionen installiert“ meinst du die beiden Punkte im Setupprogramm von Win 7 oder? Eigentlich ist dieser Teil der Installation „Failsafe“ sprich, da dürfte auf keinen Fall etwas schiefgehen, da du einzig und allein Windows 7 in einer Virtuellen Maschine installierst. Hast du dich an die Anleitung gehalten, VirtualBox als Administrator zu starten? Verwendest du eine Original-DVD, mit der die Installation schon einmal funktioniert hat oder hast du eine Kopie aus dem Internet, die eventuell nicht funktioniert?

      • pcfriek sagt:

        Die DVD von Windows ist original. VirtualBox wurde als Admin gestartet. Auffällig ist, dass bei Installation auf USB-HDD der gewählte Datenträger (z.B. 4) während der Installation von Win 7 als „Nicht zugeordnet“ verbleibt, bei der Installation auf USB-Stick jedoch sofort eine 100-MB Partition erstellt wird und nur der Rest des Sticks als „Nicht zugeordnet“ verbleibt.

        • schneida sagt:

          Mit „Nicht zugeordnet“ meinst du die Anzeige im Disk-Manger des Host-Systems oder (im 1. Video bei ca 6:19)? Das sollte eigentlich auch so bleiben, bis die Installation abgeschlossen ist. Hast du die Festplatte zwischen dem entfernen der Partitionen und dem Installieren von Windows abgesteckt?

          • pcfriek sagt:

            Genau das meine ich. Ich habe aber keine Möglichkeit gefunden, zu verhindern, dass Windows diese Änderung vornimmt. Wie gesagt, bei der Installation auf USB-HDD war das kein Problem.

          • schneida sagt:

            Naja M.Knapp meint im Video auch, dass es helfen könnte, den DiskManager offen zu lassen. Probier das, eventuell hilft es. Mehr kann ich dir leider auch nicht helfen.

            Eine andere (von mir zwar noch nicht getestete) Möglichkeit, wäre es, Win 7 ganz normal in einer VirtualBox (oder noch besser auf einer leeren internen 2. Festplatte) zu installieren und den Inhalt dann mittels dd (das es nicht nur für Linux sondern meines Wissens auch für Windows gibt) auf den USB-Stick zu kopieren. Die virtuelle Festplatte (.vdi) kannst du mittels VBoxManage clonehd -format RAW .vdi .raw in ein RAW-Image umwandeln und dann mittels dd if=/image.raw of=/dev/sdc auf einen USB-Stick kopieren (wobei natürlich die Pfade angepasst werden müsste, und der DD-Befehl momentan nur unter Linux funktionieren würde. Leider kann ich dir ansonsten nichts einfacheres empfehlen…

  11. OnkelHerbert sagt:

    Hallo zusammen,

    hier ist die Lösung für das Problem, dass die NTFS-Partionen auf dem USB-Stick vom Host-System als schreibgeschützt markiert werden und sich das installierte Windows nicht mehr starten lässt.

    Success!

    In summary:

    To gain full hard drive access in a VBox guest on Win7 host

    0. close all open programs or documents on any partition on the disk to pass-through
    1. run DISKPART (command line utility)*
    2. select hard drive carefully using SELECT DISK. disk numbering starts at zero. you can roughly verify your selection with LIST PARTITION if you know what your partitions should look like or LIST DISK to see disk sizes.
    3. offline the disk using OFFLINE DISK. all volumes will disappear from windows explorer.
    4. ATTRIBUTES DISK CLEAR READONLY
    5. verify with ATTRIBUTES DISK
    6. create VMDK file as shown in several howtos on the web
    7. enjoy

    Quelle: https://forums.virtualbox.org/viewtopic.php?f=6&t=38914#p175089

  12. OnkelHerbert sagt:

    Die Method funktioniert übrigens auch mit Windows Server 2008 R2 64-Bit

  13. Art sagt:

    Hallo!

    Dank der hier beschriebenen Methode konnte ich Windows7 64-bit recht leicht auf einer eigentlichen SATA-HDD installieren. Diese läuft per Einbaurahmen als externe Festplatte über USB2 am Laptop. Eine weitere Festplatte ist nicht installiert. Natürlich habe ich brav alle Schritte im Tutorial-Video nachvollzogen, auch alle Registry-Änderungen. Eine sehr anschauliche Anleitung!
    Beim Booten von USB2 ist für mich jedoch Schluss: Ein BlueScreen mit dem Fehlercode 0x0000007B erscheint wie einst bei M.Knapp immer an dem Zeitpunkt im Startvorgang, wo sich das Windows-Logo zu formieren beginnt. Nun habe ich kein USB 3.0. Woran kann es noch liegen und was kann ich noch probieren?

    Beste Grüße, Art

    • schneida sagt:

      Hi, freut mich, dass dir die Anleitung gefallen hat! Der von dir gekannte Fehlercode kommt immer dann, wenn Windows kein Bootmedium findet. Wenn das Starten in der Virtuellen Maschine funktioniert, solltest du am Besten die Registry-Werte nocheinmal kontrollieren. Hast du alle ControlSets geändert? Wurden die Änderungen eventuell von Windows wieder zurückgesetzt? Hat das Booten einmal funktioniert oder kam von Anfang an der BlueScreen?

      Wenn du noch eine anderen Computer zur Verfügung hast, könntest du noch probieren von diesem zu booten. Eventuell funktioniert es mit deiner Hardware einfach nicht. Leider kann ich dir sonst auch keinen Tipp geben, grundsätzlich sollte es klappen, aber dadurch dass das ganze sehr experimentell ist, gibt es natürlich keine Garantie!

  14. Art sagt:

    Vielen Dank für die schnelle Antwort, Schneida! Alle Control-Sets sind bearbeitet und die Werte werden vom System auch so belassen. Hab ich alles doppelt in VirtualBox gecheckt. Und doch hat es nie funktioniert. Ich werde es also mal an anderen PCs mit der Installation probieren. Hoffentlich funktioniert es dort auch nicht, dann wäre noch Chance, was korrigieren zu können. Doch die Chance ist gering. Vielen Dank jedenfalls!

  15. Sebi sagt:

    Hallo,

    also zu erstmal vielen dank für das ausführliche Tutorial.
    Ich habe es Schritt für Schritt befolgt und bin jetzt bei dem Schritt meinen fertigen Stick zu testen.
    Leider geht der Bootvorgang nur bis zum „Windows wird gestartet“ Schritt und Resetet.
    Mehr passiert nicht.
    Hat wer eine Idee was ich falsch gemacht haben könnte ?

    viele Grüße

    • schneida sagt:

      Hi Sebi,

      wie gesagt, die Anleitung ist sehr experimentell und es gibt keine Garantie, dass alles 100%-ig funktioniert. Wenn du alle Registry-Werte doppelt gecheckt hast und wirklich alle Schritte genauso wie in der Anleitung beschrieben ausgeführt hast, sollte es funktionieren. Wenn nicht, kannst du es mit einem anderen Computer probieren.

      Kommt es zu einem BlueScreen oder startet der Computer einfach so neu? Hast du es auch mit dem Wert „Boot Bus Extender“ probiert? Alle ControlSets durchgearbeitet. Wurden die Werte eventuell vom System nach einem Neustart wieder zurückgesetzt?

      Lg schneida

  16. Sebi sagt:

    Hello again,

    „Boot Bus Extender“ habe ich noch nicht getestet.
    Also Windows bootet vom Stick bis zum Startbildschirm.
    Danach resetet der PC sich.

    Das Problem ist, wenn ich die VM starten möchte, bootet diese win7 ein stück weiter aber bleibt dann hängen.
    Sodas ich garkeine Einstellungen mehr vornehmen kann.
    Bin am testen.

  17. M.Knapp sagt:

    Hallo,

    an alle:
    Falls ihr euch die Arbeit in Teil 2 „Windows 7 für den USB-Bootvorgang fit machen“ ersparen wollt: Ich habe es geschafft eine Batchdatei zu erstellen, die diese Schritte ausführt.

    Eine ausführliche Erklärung und Vorführung der Batchdatei zeigt dieses Video:
    http://www.youtube.com/watch?v=wfrotpUYD08

    Ich hoffe, dass erleichtert die Anpassung von Windows etwas 😉
    Danke nochmal an schneida für den wunderbaren Artikel :)

    Viel Spaß noch am Windows 7 installieren 😀
    Mario Knapp

  18. Benjamin sagt:

    Hallo,
    Seit gestern probiere ich auch mich an dieser anscheinend sehr schwierigen Aufgaben. 😀

    Die Installation lief relativ problemlos. Das System startet in der Virtuellen Maschine, hier habe ich die entsprechenden „Registryhack“ Einträge geändert. Leider völlig Erfolglos. Sobald ich von der Festplatte booten will, komm ich zwar bis zu der Windows Boot Animation, sobald diese sich aber wirklich bewegt, kommt ganz kurz ein Bluescreen und das System stürzt ab.

    Danach die Einträge in „Boot Bus Extender“ geändert, leider ebenfalls Erfolglos. Das System startet auch weiterhin, ohne Probleme in der Virtuellen Maschine. Die Einträge in der Registry wurden nicht vom System geändert.

    Die Registry Einträge habe ich übrigens probeweise auch mit der von M. Knapp erstellten .bat Datei ändern lassen. Leider ebenfalls Erfolglos.

    Falls mir jemand heute helfen könnte (Skype,Teamspeak, Teamviewer) würde ich mich riesig freuen. Eventuell hab ich einfach was übersehen, ich bin es leider nicht gewohnt solche Anleitungen abzuarbeiten.

    MfG

  19. elbowJoe sagt:

    Guten morgen ich habe ein problem unzwar wenn ich diese Virtual Box starte und auf dem Starten klicke läd er und dann zeigt er mir eine fehlermeldung an und wenn ich ok klicke bricht er ab was kann ich da machen bräuchte schnell eine antwort danke schon mal im voraus

  20. elbowJoe sagt:

    werde ich gleich machen ich versuche es nochmal
    wenn die meldung kommt tippe ich sie ab und poste sie dann hier

  21. Max sagt:

    Hallo,
    erstmal vielen Dank für deine super Anleitung!
    Ich hab eine Win7 Partition mit dd auf eine externe Festplatte kopiert und natürlich das selbe Problem.
    Eigentlich sollte ich um das VirtualBox-Vorgehen herum kommen, wenn ich unter einem laufenden Windows im regedit über „Struktur laden“ die Windows\System32\config\system der externen Platte einhänge und da editiere. (natürlich müsste ich nach dem ersten Boot die Registry nochmal anpassen und „system“ die Rechte nehmen…)
    Hab ich da einen Denkfehler? (er bricht nämlich immer noch nach dem Laden des Kernels ab…)
    Schöne Grüße und danke für deine Hilfe,
    Max

  22. schneida sagt:

    Hallo Max,

    grundsätzlich sollte das von dir beschriebene Vorgehen funktionieren. Hast du die Werte nocheinmal überprüft und auch sicher nicht in deinem laufenden Windows verändert?

    Ich hoffe mit Windows 8 wird es eine einfachere Möglichkeit geben ein portables Windows System zu haben, fürchte aber nicht…

    Lg schneida

  23. M.Knapp sagt:

    @Bejamin

    Hi,

    hast du mal beim laufenden Windows 7 vom externen Medium den Hardware Manager gecheckt? Schonmal folgendes probiert?

    – Batch starten alles rückgängig machen
    – Geräte-Mänager starten und unter >Aktionnach geänderter HardwareSystem Reserved< wählen

    Wenn du das doch schon probiert hast, mhhhhh….

    Gruß,
    Mario

  24. M.Knapp sagt:

    @Bejamin

    Sorry für den Fehler in der Nachricht, da ich größer, kleiner Zeichen verwendet habe, wurde das anscheint als HTML-Befehl verstanden.

    Also:
    – Batch starten alles rückgängig machen
    – Geräte-Manager starten und unter „Aktion“ „Nach geänderter Hardware suchen“ auswählen
    – Fehlende Treiber sollten jetzt intstalliert werden
    – Alle restlichen Treiber nun auch noch installieren (nicht währenddessen neustarten)
    – Batch wieder starten und „von USB-Booten“ und „System Reserved“ wählen

    Wenn das immer noch nicht geholfen hat, kann ich mal versuchen mittels Skype vorbeizuschauen.

    Gruß,
    Mario

  25. Piere Wöhl sagt:

    Hi, ich habe alles richtig erstellt, es funktioniert auch, nur habe ich das für einen Laptop gemacht, dessen Bios kein USB Boot erlaubt und die interne nicht Wechselbare Platte ist defekt.

    Jetzt meine Frage:
    Ist das booten von einem USB Windows über eine CD oder Diskette möglich, ja der Laptop hat noch einen Diskettenschlitz 😀

    • schneida sagt:

      Du hast Glück so etwas gibt es tatsächlich! Ein cooles Projekt das ich einmal per Zufall entdeckt habe ist der Plop Bootmanager zu finden auf http://www.plop.at
      Den kannst du wahlweise von CD oder besser/einfacher von Diskette booten. Obs tatsächlich funktioniert kann ich dir aber nicht versprechen!

  26. Stefan sagt:

    Hallo und Danke

    Leider hat Deine Anleitung bei mir nicht funktioniert ;(

    Mit der folgenden Anleitung gings aber dann super, vielleicht hilft es ja noch wem:

    http://www.zinus.de/index.html%3Fp=670.html

  27. saskia sagt:

    Habe das win 7 auf der festplatte dank der super anleitung.Jedoch startet er aber nur bis zum Windows wird gestartet bildschirm danach habe ich schwarzen bildschirm.
    Liebe grüße

    • saskia sagt:

      Habe die festplatte jetzt mal an einen anderen funktionsfähigen pc geschlossen und von ihr starten lassen bei ihm kam ein blauer bildschirm mit einer fehlermeldung(jedoch war diese nur ung 1 sek zu sehen) und danach ging er aus und startete neu.

      • schneida sagt:

        Hi saskia,
        drück beim hochfahren von Windows einfach immer F8, dann sollte ein Menü kommen wo du auswählen kannst, dass Windows bei einem Fehler nicht automatisch neustartet. Ich bin mir ziemlich sicher, dass du einen BlueScreen mit ErrorCode: 0x0000007B haben wirst. Also solltest du den Teil mit der Windows Registry hacken nocheinmal durchgehen und überprüfen, ob alle Werte stimmen.

        Viel Glück!

        • saskia sagt:

          hallo :) danke für die antwort…nur der pc der den bluescreen hatte funktioniert einwandfrei das war nur ein test,da der pc der nicht funktioniert nach dem laden einen schwarzen bildschirm hat un dich dachte das villt das brennen nicht ordnungsgemäß war.

          • schneida sagt:

            Hast du schon einmal nach deinem BlackScreen Problem gegooglet. Eventuell scheint das ein recht weit verbreitetes Problem zu sein. Sieh zum Beispiel hier: http://www.golem.de/0912/71574.html

            Zumindest den TaskManager solltest du mit STRG+Alt+Entf starten können und von dort aus einen Explorer o.ä…

            Grundsätzlich sollte das Booten von der USB-Festplatte auf allen Computern funktionieren. Insofern wäres es vielleicht doch interessant, was der zweite Computer als Fehlermeldung ausgibt.

  28. ShadowLink sagt:

    Habe leider auch ein Problem; Installation geht so weit bis ich mein Name und den Key eingeben muss, wenn ich da das Feld unter Massenspeicher>SATA>Host I/O nicht aktiviert habe, kassiere ich wäret dem Bootforgang also beim Windows Logo ein bluscreen, Aktiviere ich es Startet er auf bis und mit den eingaben und kommt bis zum Login, da sagt er das Benutzerkonto kann nciht verwendet werden. Ich bin ziemlich Ratlos da ich mit den Einstellungen experimetniert habe aber nichts macht es besser O.o.

    Habe eine USB 3 festplatte mit zugewiesen 450GB Speicher. Setup läuft aber am PC nur mit USB 2 da ich USB 3 erst an meine noch nicht vorhandenen Mac Book brauche. Bin ziemlich der Anleitung gefolgt auser das der eine Befehl zum schreiben der RAW Images abändern musste das es ging. Sonst kahm da schon immer ein Fehler. Kann es sein das ich nicht die selbe VirtualBox Version habe oder liegt es am Win 7 x64 Prof? möchte ungern Win8 kaufen und Win 7 auf dem Mac installieren ist mir der Speicherplatz zu Schade 😉

    • schneida sagt:

      Hey,

      du kannst dich also in der Virtuellen Maschine nicht einloggen? Was genau kommt den da für eine Fehlermeldung (genauer Wortlaut). Das ist ansich dann noch kein Problem, was diesen Artikel betrifft, sondern hat wahrscheinlich eher etwas mit deiner Windows Installation an sich zu tun.

      Hast du eine Original Windows 7 DVD oder eine mit Slipstream bearbeitete wo bereits Benutzerdaten gesetzt sind? Schon probiert im abgesicherten Modus zu starten?

      An der VirtualBox Version liegt es sicher nicht, Windows 7 sollte man auf alle Fälle ohne Probleme installieren können. Der interessante Teil dieses Artikels ist ja eigentlich das Ändern der „Boottreiber“ und nicht die Installation von Windows 7 in einer VM.

      Gib bescheid und viel Glück!

  29. Andi sagt:

    Hallo,

    vorab schon mal Vielen Dank für die Mühe die du/ihr euch hier macht!

    Mein System:
    Ich habe die alles genau wie im Guide/Video durchgeführt um Win7x64 auf ne USB3.0 SSD Platte zu spielen.
    Die Festplatte hat ne Besonderheit: Sie hat einen USB Anschluss der sich in zwei USB-Adapter aufteilt, einen USB3.0 welcher anscheinend die Hauptleitung für die Daten bildet und einen zweiten USB2.0 der angeblich für Unterstützung bei der Stromzufuhr da ist.

    Fakt ist, dass die Platte auch ohne, dass ich den 2.0 Adapter anschließe funktioniert.
    Mein Host OS ist Mountain Lion.

    Mein Problem ist folgendes:

    Ich kann das Windows via VirtualBox wunderbar öffnen und es scheint auf den ersten Blick auch alles zu gehen, allerdings bekomme ich beim booten von der externen Platte selbst einen Bluescreen, wenn die Windows-Flagge erscheint.

    Warum?

    Ich habe bereits den USB3.0 Tipp von M.Knapp beherzigt, allerdings erscheint bei mir unter USB im Gerätemanager kein einziger USB3.0 Eintrag.
    Und bei den zwei normalen Einträge („Standart OpenHCD USB-Hostcontroller“ sowie „USB-Root-Hub“) habe ich unter Treiberdetails nachgesehen aber keinen äquivalenten Eintrag in der Registry gefunden…

    Des weiteren gibt es auch noch einen komischen Eintrag im Gerätemanager:
    Andere Geräte —> Basissystemgerät
    Hier lässt sich kein Treiber installieren/aktualisieren und dementsprechend spucken die Treiberdetails auch keine Information aus…

    Bitte um Hilfe…

    Grüße und vielen Dank nochmal,
    Andi

    • schneida sagt:

      Hallo Andi,

      tut mir leid, dass es bei dir nicht funktionieren will. Probier einfach einmal statt die Festplatte an einem USB 3.0 Port an einen USB 2 Port anzuschließen und davon zu booten. Wenn das klappt, kannst du probieren die richtigen USB 3.0 Treiber für dein Motherboard zu installieren. Dass du dafür kein Gerät in der virtuellen Maschine findest ist klar, dort gibt es diese Hardware ja auch gar nicht. Wenn du auch das geschafft hast, musst du nur noch die USB 3 Treiber für den Startvorgang freischalten, so wie bereits in den Kommentaren beschrieben.

      Ansonsten kannst du auch noch das bereits angesprochene (Danke an Stefan für den Tipp) PWBoot Projekt ausprobieren. Obs damit direkt von USB 3.0 klappt wage ich aber zu bezweifeln, habe es selbst nicht ausprobiert.

      Viel Glück und meld dich wenns funktioniert hat / (oder auch nicht )!

  30. Spawni sagt:

    Huhu,

    ich habe folgendes problem, wenn ich denn befehl in der cmd console eingebe:
    VBoxManage.exe internalcommands createrawvmdk -filename C:rawdiskImage.vmdk -rawdisk \.PhysicalDrive1

    bekomme ich folgende meldung:

    Vboxmanage.exe: error: cannot open the raw disk ´\.physicaldrive1´ : VERR_FILE_NOT_FOUND

    was muss ich tun das das funktioniert?

    • schneida sagt:

      Schau am besten nochmal nach ob die Nummer 1 tatsächlich stimmt (Windows 7 Diskmanager) und probier es eventuell einmal so: VBoxManage.exe internalcommands createrawvmdk -filename rawdiskImage.vmdk -rawdisk \\.\PhysicalDrive1

  31. Bastian sagt:

    Hallo Zusammen, Hallo Hr. Knapp,

    mein System läuft bis auf einige schönheitsfehler sehr sauber, allerdings finde ich den hier mehrfach angesprochenen tip zu usb 3.0 boot nicht, können Sie hierzu noch ein paar zeilen schreiben?

    Grüße
    BB

    • schneida sagt:

      Hallo Bastian,

      um von USB 3.0 zu booten, musst du zuerst einmal von USB 2.0 booten können. Dann installierst du die für deinen Computer nötigen USB 3.0 Treiber und musst den „Registry-Hack“ nocheinmal durchführen. Diesmal aber mit dem neuen USB 3.0 Treiber den du aus der Systemsteuerung ausliest. Hab leider immer noch kein USB 3.0 Board dass direkt von einem USB 3.0 Gerät booten kann, insofern kann ich die Anleitung nur schwer verlässlich erweitern. Im zweiten Teil des Videos (ab ca 09:10) gibt es aber noch ein paar mehr Tipps zu USB 3.0

      Hoffe ich konnte dir helfen,

      lg schneida

  32. Yannick sagt:

    Hallo,

    ich habe folgendes Problemm, wenn ich mit meine 30 GB Stick über ein USB 2.0 Port starten, dann bekomme ich Kurs das Windowslogo angezeigt, dann aber ein Bluescreen. Ich habe wie in ihrer Anleitung dies gemacht und mir zusätzlich das Video angeschaut. Ich hab alle „Start“ Werte auf „0“ gesetzt und „Group“ auf „Boot Bus Extender“, weil „System Reserved“ beim vorrigen versuch nicht ging. Und die die Zugriefsrechte habe ich auch wie beschreiben geändert. Woran kann das liegen?

    Problemm 2, ich komme nach ein Neustart des richtigen Windows, nicht mehr mit der VirtualBox an das Betriebsystem dran

    MfG
    Yannick

    • schneida sagt:

      Hallo Yannick,

      zuerst zum leichtern. Damit du das Windows erneut in der virtuellen Maschine starten kannst, musst du wahrscheinlich ein neues RAW-Image anlegen. Wahrscheinlich hat sich die Nummer des PhysicalDrives verändert. Schau einfach noch einmal im Datenträgermanagement von Windows 7 nach und erstell gegebenenfalls ein weiteres RAW-Image.

      Nun zum eigentlichen Problem. Am besten du drückst beim Starten von Windows 7 ein paar mal F8 (noch bevor das Windows-Logo überhaupt erscheint) und wählst dort die Option, dass bei einem Fehler nicht sofort neu gestartet werden soll. Dann solltest du einen BlueScreen bekommen, in dem eine Fehlernummer steht (etwa 0x0000007B). Diese postest du dann hier, dann kann ich dir vielleicht besser weiterhelfen.

      Ansonsten nur den Tipp, dass nocheinmal alles zu überprüfen und den Hinweis, dass ich nicht garantiere, dass meine Anleitung mit allen Systemen funktioniert. Mit Windows 8 wird es ja eine Funktion geben (Windows ToGo oder so), mit der man es leicht auf einen USB-Stick installieren kann, aba mit Windows 7 ist und bleibt es nunmal ein Hack…

      Lg schneida

  33. eduard sagt:

    hallo leute. rein aus neugier und praktischem nutzen.
    kann man die auf den USB installierten Version von Win7 einerseits als VMWARE bzw. VirtualBox Version und andererseits als normale bootfähige Version nutzen?

    lg

    • schneida sagt:

      Grundsätzlich kannst du die Version mit jeder beliebigen Virtualisierungssoftware und mit jedem beliebigen Computer nutzen. Einzige Bedingung ist, dass die Virtualisierungssoftware direkt auf ein RAW-Image zugreifen kann, was meines Wissens VMWare und Qemu ebenfalls können.

  34. eduard sagt:

    hallo leute…leider funktioniert das bei mir nicht so, wie ich es im video sehe…min (6:14) … wenn ich die rawdatei zwar erzeuge und diese halt auf einer anderen HDD liegt (bsp.D) und ich diese dann im Virtual box dann angebe und so konfiguriere, dass es von der image starten soll, dann tut virtualbox zwar schon was, nur kommt ein fenster mit
    [namenbezeichnung]: staring VM
    Creating process for virtual machine „[namenbezeichnung]“ (GUI/Qt) … (1/2)
    und darunter ein balken mit % angabe…diese bleibt aber auch nach 15 min z.b … auf 0%

    somit muss ich leider sagen… das es mit der nicht zugeordneten externen festplatte zusammenhängt…fakt ist, das es beimir so nicht geht, wie im video angegeben….habt ihr da einen tip? lg eduard

    • eduard sagt:

      update: auch wenn die externe hdd eine zuweisung bekommt(meinem fall NTFS – G) ist das selbe problem, was somit die wahrscheinlichkeit, dass das problem einzeln auf die nicht zugewiesene hdd minimiert bzw. neutralisiert…
      habe den befehl für die raw datei verwendet

      C:\Program Files\Oracle\VirtualBox>VBoxManage.exe internalcommands createrawvmdk
      -filename d:\rawdiskImage.vmdk -rawdisk \\.\PhysicalDrive3

      da der andere befehl wie oben im thread bei mir den selben error code rausbringt…

      habt ihr vielleicht einen tip? lg eduard

      • schneida sagt:

        Hi eduard,

        sry für die verspätete Antwort, komme gerade von einer längeren Reise zurück…

        Dein Problem hat glaub ich keinen Zusammenhang mit diesem Artikel, sondern ist anscheinend ein Fehler von Virtualbox. Eine schnelle Google Suche hat das hier zum Vorschein gebracht: https://forums.virtualbox.org/viewtopic.php?f=7&t=45329

        Obwohl ich schon viele Fehlermeldungen von VirtualBox kenne (leider) war diese noch nie dabei, insofern kann ich dir leider keinen Rat geben. Du könntest testweise einmal eine ganz normale VirtualDisk ausprobieren (einfach dem Assistenten folgen) und wenn meine Theorie stimmt, dann sollte auch dann das Problem kommen.

        Lg schneida

  35. Foertschy sagt:

    Hallo,

    ich bekomme folgende Fehlermeldung wenn ich bei der Windowsinstallation die Partition ausgewählt habe und auf weiter klicke:

    Während der Ausführung der virtuellen Maschine ist ein Fehler aufgetreten. Einzelheiten werden unten gezeigt. Sie können versuchen, den angezeigten Fehler zu beheben und mit der Ausführung fortzufahren.

    The I/O Cache encountered an error while updating data in medium „ahci-0-0“ (rc=VERR_ACCESS_DENIED). Make sure there is enough free space on the disk and that the disk is working properly. Operation can be resumed afterwards.

    Fehler ID: BLKCACHE_IOERR
    Dringlichkeit: Normaler Fehler

    Habe einen 32 GB USB-Stick der ja eigentlich für eine Windows 7 Installation reichen sollte :(
    Hattet ihr auch solche Probleme

    Mit freundlichen Grüßen
    Förtsch

    • schneida sagt:

      Hallo Foertschy,

      hast du Virtualbox mit Administrationsrechten gestartet? Gibts eventuell einen Schieber der einen Schreibschutz des Datenträgers bewirkt? Hast du sicher die richtige Nummer beim RawImage erstellen genommen (dh. wird im Windows Setup ein Datenträger mit ~32GB angezeigt)?

      Lg schneida

    • Ralph sagt:

      Hallo,

      das Problem hatte ich auch!
      Habe einfach kurzzeitig (um wieder in VirtualBox zu booten) unter: Massenspeicher -> Controller: SATA „Host I/O Cache verwenden“ aktiviert.

      (Später wieder abschalten !)

    • sep sagt:

      Ich habe noch zwei Bemerkungen:

      1. Alle Explorer/Programme schließen, die Laufwerke anzeigen.Ich denke, dass das folgendes passiert: Nach dem Auswählen der Installationspartition bzw. -laufwerk wird dieses ja angelegt auch mit dem Systemlaufwerk. Offene Programme scheinen diese einzulesen und dann kommt der IO-Fehler. Kann sein oder auch nicht :-)
      2. Mit diskpart nochmal alle Partitionen löschen.

      Ich tippe mal auf 1., weil trotz Punkt 2 kam der Fehler bei mir am Anfang. Erst nach Punkt 1 lief die Installation.

  36. fol sagt:

    Funktioniert, perfekt
    Danke

  37. ika sagt:

    Hi, erstmal danke für das Tutorial, wenn es funktioniert ist es genau das was ich gesucht habe.

    Ich installierte das Win 7 x64 nun schon das 3. mal auf meinen paer USB 2.0 angeschlossenen USB 2.0 Stick (zur installation hing er an USB 3.0). Ich komme immer bis zum Bluescreen mit dem Fehlercode 0x0000007B (auf 2 Laptops – liegt es daran dass die VM auf einem Stationären lief? kann ich mir schwer vorstellen)
    Den Reg Hack habe ich einmal mit dem Tool Nr. 1 von MK gemacht, beim 2. Versuch von Hand und im 3. Versuch mit dem Tool Nr. 2 – immer wieder der selbe spass :(

    Zudem bekomme ich es nicht hin, nachdem ich den Stick einmal ausgesteckt hatte ihn in der VM (VirtualBox) nochmal zu booten – kann mir auch schwer vorstellen wie das nochmal gehen soll!? Schließlich wird er dann ja von Hostsystem erkannt…

    Also kurzum bin – ich langsam am verzeifeln…

    Reicht es tatsächlich die beiden Schlüssel ist “usbccgp”, “usbehci”, “usbhub”, “usbohci” und “USBSTOR” zu ändern oder kann es sein, dass noch weiter nötig sind?

    Habt ihr noch eine Idee, wo mein Fehler liegen könnte?

    Vielen Dank
    ika

    • ika sagt:

      Ergänzung:

      heute Nacht habe ich es zusammen mit Scripten die ich noch im Inet gefunden habe tatsächlich geschafft – leider kann ich immer nur genau 2 mal booten.

      Meine Variante war am Ende:
      1. Win 7 x64 in Virtual Box installieren (VHD Disk Image) – Registry Anpassungen machen
      2. Partition mit dem Windows Verzeichnis auf den USB Stick Klonen (z.b. HD-Clone)
      3. Partition mit Windows Boardmitteln bootfähig machen

      Dann kann ich einmal ganz normal booten (Controlset1), beim 2. mal booten „Letzte als funktionierend bekannte Konfiguratin“ (Controllset2) und ein 3. mal geht nicht mehr obwohl die Registry Einstellungen (da ich dem System ja die Änderungsrechte Entzogen hatte) noch so sind wie vorher – gibt es noch einen relevanten Schlüssel der oben nicht aufgeführt ist?

      Alles in allem ist mir das ein zu großes Glücksspiel, ob man booten kann oder nicht…

      Ganz genial wäre es natürlich wenn ihr ein HDD Image basteln könntet, auf das man problemlos Treiber installieren kann, das noch nicht aktiviert bzw. ohne Key ist :)

      Dennoch vielen Dank, habe spass dabei gehabt, wieder einiges gelernt werde aber wohl auf Windows 8 warten, da ich das nicht stabil genug hin bekomme :(

  38. schneida sagt:

    Mhm, tut mir leid, dass es nicht so richtig funktioniert hat. Grundsätzlich hättest du glaub ich alles richtig gemacht…

    Für Windows 8 bietet Microsoft tatsächlich eine derartige Funktion (Windows To-Go), leider nur in den teureren Windows Versionen…

  39. Sascha sagt:

    Ich will einen freund helfen sein windows ist so gesagt tod und ich will mein windows vista auf ein 32GB USB stick runterladen und es im draufspielen.
    Können sie mihr das erkleren in ein par punkten, wie ich das mache? Ich bin jung will das verstehen habe aber keinne arnung davon =\

    • schneida sagt:

      Hallo Sascha,

      das wird so leider nicht so einfach funktionieren. Am besten ist wahrscheinlich, du hilfst deinem Freund seine Windows CD zu suchen und ihr installiert damit das System neu. Dein eigenes auf einen USB-Stick zu kopieren und anschließend auf seinem Computer wieder zum Laufen zu bringen ist a) nahezu unmöglich, b) ziemlich kompliziert, c) auch gar nicht erlaubt.

      Tut mir leid, dass ich dir nicht besser weiterhelfen kann. Viel Glück!

      Lg schneida

  40. sascha sagt:

    ok schade, danke trozdem. Aber ich weiss noch nicht mal ob er so eine cd hatt er passt auf seine cd nicht so auf, kann mann nicht ein windows programme auf cd runterladen, das auch erlaubt ist? ich wurde im so gern eine freude machen.Oder was steht auf der windows cd, das ich wenigstens weiss wonach suchen wenn ich mit im suche mit hoffnung? :-\

    • schneida sagt:

      Also wenn er einen fix-fertig zusammengebauten Computer gekauft hat (zum Beispiel einen Notebook), dann stehen die Chancen auch sehr gut, dass er so eine CD/DVD hat. Wie die aussieht kann ich dir leider nicht sagen, aber eine Google Bilder Suche hilft dir sicher weiter.

      Leider kann man die CD nicht so einfach herunterladen, ansonsten würde Microsoft ja kein Geld verdienen, wenn sich jeder das Programm einfach herunterlädt….

      Viel Glück, schneida

  41. sascha sagt:

    Danke trozdem. Ich habe eine microsoft windows xp professional sp2 cd gefunde wurde die functionnieren ?

    • schneida sagt:

      Ja die sollte funktionieren, allerdings brauchst du auch noch den CD-Key dazu. Diesen Code musst du beim Installieren eingeben. Beachte allerdings, dass Windows XP schon relativ alt ist, und nicht mehr verwendet werden sollte, zumindest nicht ohne Antivirus / Firewall.

  42. sascha sagt:

    CD-Key steht der in den papieren vom computer weil auf der CD verpackung steht nichts und die ist noch zu?

    • schneida sagt:

      Kommt drauf an, normalerweise klebt er entweder hinten auf der Hülle drauf oder ist sonst irgendwo in der Packung zu finden, zum Beispiel auf der Rückseite des Handbuchs…

  43. sascha sagt:

    auf der verpackung steht nue die art.-Nr ein strischcode und „windows XP Prof OEM DE SP2 das warf und das hanbuch fuer den festem computer (maxdata) gibt leine information.

    • schneida sagt:

      Dann sollte der Aufkleber mit dem Code auf dem Computer selbst sein. Aber Achtung, OEM Versionen funktionieren manchmal nur mit dem Computer mit dem sie ausgeliefert wurden…

  44. sascha sagt:

    ja auf dem computer steht product key ist das der key fuer die windows cd? wenn ja muss ich die cd einlegen und den computer einschalten geht das dan alles von allein also zum formatiren oder muss ich da noch speciele einschtellung machen?

    • schneida sagt:

      Grundsätzlich reicht CD einlegen und „davon starten“. Das heißt, du musst im BIOS die Bootreihenfolge so konfigurieren, dass zuerst versucht wird von der CD zu starten und anschließend erst von der Festplatte. Dann sollte der Windows Setup kommen (Textmeldung: Drücken Sie eine beliebige Taste um von der CD zu starten). Ab da wird eigentlich eh alles erklärt. Viele moderne Computer haben beim Starten eine Tastenkombination um diese Bootreihenfolge für den nächsten Start zu ändern, meistens F8, F11, kann aber auch anders sein, da kann ich dir leider nicht weiterhelfen.

  45. Sascha sagt:

    Ich brauchte noch nicht mal in bios er hat mihr diregt gesagt: (Textmeldung: Drücken Sie eine beliebige Taste um von der CD zu starten).
    Dan hat er mihr gesagt (Textmeldung: drücken sie auf die taste F2 um windows zu laden)
    Und jetzt frägt er mich :
    – windows XP jetzt zu installieren
    -R taste um die installation von windows XP mithilfe der wiederherstellungskonsole zu reparieren
    -oder F3 zum abrechen

    Ich will dem computer programmesig fabrik neu also das erste oder ?

    Ich danke dihr schon sehr ich lerne immer mehr danke dihr =D

  46. sascha sagt:

    habe es nicht hinbekommen er will immer nue repariren und nicht formatiren . Ich habe wie gesagt auf windows xp instalieren gedruckt er hat aber automatich immer nue repariert 3mal hinter ein nader ich finde das problem nicht.
    ist es schwieriger linux zu instalieren ?also uber laptop auf den festen computer der kein internet hat ruber zu instaliren also uber cd oder usb , wenn ich das mache das hir im tutorial steht aber anstat windows7 linux benutze wuerde das functionnieren? und waere das legal ?

    • schneida sagt:

      Hm, eigentlich müsste das schon funktionieren…

      Nein, dieser Artikel funktioniert nicht mit Linux sondern behandelt nur eine kleinen „Hack“ wie man Windows 7 dazu bringt, auf einem USB Stick zu laufen.

      Wenn du wirklich Interesse hast Linux auszuprobieren, dann geh am besten auf ubuntuusers.de und sieh dir dort an wie das funktioniert. Dort hast du auch eine Variante wie man Linux auf einem USB-Stick installiert. Das ist ganz legal und macht auch die Daten auf deinem Computer nicht kaputt.

      Ich weis ja nicht was du mit diesem Computer machen willst (und wieviel du über Linux weist), aber Spiele vonWindows und andere Programme von Windows laufen unter Linux generell nicht. Sprich ohne Internetverbindung ist das einzige was du damit machen kannst, Texte zu schreiben, Fotos zu bearbeiten, Videos anzuschauen und dich mit der Linux Konsole vertraut machen,

      Lg schneida

      Ps du kannst mir auch eine Email, schreiben, Adresse ist im Impressum angegeben…

  47. Blauer sagt:

    Hallo,

    ich habe folgendes Problem, ich habe alles genauso gemacht wie im Video Tutorial und hier beschrieben. Wenn ich nun den PC anschalte, und den Boot Manager starte und dort die externe Festplatte auswähle, komme ich auch die Seite „Windows wird gestartet“ diese Meldung erscheint aber nur kurz, danach startet sich der PC einfach neu und bootet dann wieder vom System WAS HABE ICH FALSCH GEMACHT ? WAS ÜBERSEHEN ?

    Ich bitte um Hilfe :(

    • schneida sagt:

      HM, das tut mir leid für dich nur leider kann es 100 verschiedene Ursachen geben du dafür sorgen, dass es bei dir nicht klappt. Du kannst noch einmal alles durch probieren und überprüfen, oder du kaufst dir eine Windows 8 Version die dieses Feature von Haus au besitzt…

  48. Rolfi sagt:

    Hi schneida, zum Thema booten von Windows 7 von einem USB-Laufwerk…habe folgendes Problem: Habe meine interne Festplatte mittels ACRONIS auf eine externe Festplatte geklont. Der Klon bootet am USB-2 Anschluss einwandfrei ( zwar langsam, aber fehlerfrei ) am USB-3 Anschluss läuft nur die allererste Sequenz bis zum Erscheinen der bunten Windows-Punkte, kurz von dem blauen Begrüssungsbildschirm verabschiedet sich die Bootsequenz mit einem für Sekundenbruchteile erscheinenden Bluescreen ( So kurz, dass ich den Fehlercode nicht lesen kann) und dann – Absturz. Die von dir beschriebenen Registry-Einträge in den Control-Sets 0001 und 0002 ( usbehci, usbohci, usw. ) bringen keine Abhilfe. Hast du noch eine Idee, wie´s funktionieren könnte?

    • schneida sagt:

      Für USB 3.0 musst du das ganze für den XHCI-Controller machen. Da Windows 7 noch keine Standardtreiber für USB 3 hat, musst du herausfinden wie dieser für dein System heißt. Am besten du bootest einmal von USB 2, installierst die USB 3 Treiber für dein Board und schaust dann im Gerätemanager, bei USB-Controllern in den Eigenschaften des jeweiligen Controllers wie der Treiber genau heißt (Eigenschaften -> Treiber -> Treiberdetails). Diesen suchst du dann bei den Controllsets und änderst die Werte so wie bei den anderen USB-Controllern im Artikel beschrieben ebenfalls.

      Damit du die Fehlermeldung lesen kannst, musst du übrigens mittels F8 beim Hochfahren, Windows mitteilen, bei Fehler nicht automatisch neuzustarten.

      Hoffe es funktioniert, viel Glück!

      • Rolfi sagt:

        Danke für den Tip, du hast echt Ahnung!

        • Rolfi sagt:

          Wo finde ich denn den XHCI-Controller?

          • schneida sagt:

            Wie gesagt, du solltest zuerst den Treiber für USB 3 von deinem Hersteller installieren (geht natürlich auch, wenn er über die Windows Update Funktion angeboten wird). Anschließend gehst du in den Gerätemanager und bei USB-Controllern sollte ein Eintrag sein, der auf USB 3.0 hinweist. Den musst du dann genauer inspizieren und den Treibernamen heraussuchen. Der Eintrag den du suchst könnte zum Beispiel so aussehen: „Renesas Electronics USB 3.0 Host Controller“ oder „NEC USB 3.0 Host Controller“ oder „Intel xHCI“,… Wie gesagt, dass ist abhängig von deinem Hersteller.

            Wenn du im Gerätemanager noch einen Haufen Einträge hast mit einem gelben Ausrufezeichen dabei, dann fehlt dir Treibermäßig noch etwas, also kann sein, dass dort auch noch der USB Controller dabei ist. Dann kannst du ihn natürlich noch nicht finden…

            Hoffe ich konnte Helfen…

  49. Rolfi sagt:

    Danke, du konntest helfen, ich hatte mir schon tagelang den Kopf zerbrochen und unzählige Foren unfd Threads gelesen aber dein Tip war der Durchbruch. Die betreffenden Registry-Schlüssel heißen „nusb3hub“ und „nusb3xhc“. Habe die Werte entsprechend deiner Anleitung umgesetzt und dem Benutzer “ SYSTEM“ alle Rechte entzogen – funktioniert 100%! Jetzt kann der nächste Systemabsturz ruhig kommen, dann mache ich einfach mit dem externen Festplatten-Klon weiter, ohne große zeitliche Verzögerung.

  50. R.Bley sagt:

    Habe Windows7 64Bit und Virtual Box 4.24-81684-Wim+Extensionpack 4
    Erstellung des RawImages nicht möglich es erscheint immer Fehlermeldung:
    cenot open rawdisk Verr-File not Found Was tuen?

  51. R.Bley sagt:

    Versuch auf anderem Computer gleiche Fehlermeldung

    • schneida sagt:

      Hast du die Zahl hinter PhysicalDrive entsprechend der Anleitung angepasst? Wahrscheinlich ist es bei dir einfach nicht PhysicalDrive4 sondern irgend eine kleinere Nummer, einfach wie im Artikel beschrieben in der Systemsteuerung nachschauen!

      Viel Glück, hoffe es funktioniert!!

  52. R.Bley sagt:

    Allle Angaben in Ordnung Zahl ist 5

    • schneida sagt:

      Hm, hast du deine CMD auch mit Administrationsrechten gestartet? Poste einmal genau den Befehl den du ausführst. Lautet die Fehlermeldung wirklich „cannot open rawdisk Verr-File not“ oder etwas anders (VERR_FILE oder so)?

  53. R.Bley sagt:

    Nach erneutem Versuch mit dem einen Computer VERR-FILE NOT FOUND als Antwort

    • schneida sagt:

      Dann probier mal folgendes. Starte eine cmd mit Admin Rechten und gib folgendes ein
      >diskpart
      > list disk
      >select disk ##NUMMER##
      >attributes disk clear readonly
      >exit

      Damit könnte es eventuell funktionieren!

  54. R.Bley sagt:

    Immer wieder Syntax Error „\\.\PhysicalDrive5“

  55. R.Bley sagt:

    Habe gleich nach Windows Start die Eingabeaufforderung mit Adminrechten geöffnet und erneut alles eigegeben. Hatt Endlich geklappt. Danke für Hilfe

    • schneida sagt:

      Freut mich das jetzt endlich klappt! Ich meinte mit select disk ##NUMMER## übrigens nicht einen Befehl wie „select disk \\.\PhysicalDrive5“ sondern eher „select disk 2“, daher wahrscheinlich der Syntax Error.

  56. R.Bley sagt:

    Es geht auch auf dem anderen Computer . Frage wie komme ich an das <registri Batch von M.Knapp. Bin mit Registri nicht so vertraut. Auserdem wie kann ich die registri sichern und dann wieder zurück spielen.Bin leider nicht mit allem so sicher.

    • schneida sagt:

      Infos dazu findest du im Video (http://www.youtube.com/watch?v=wfrotpUYD08). Für die Batch-Datei und mögliche Probleme übernehme ich aber keine Garantie. Prinzipiell ist das mit der Registry nicht schwer und solange du nur im virtuellen System Dinge veränderst, kannst du auch nur dieses System kaputt machen (und selbst das bezweifle ich, wenn du dich an die Anleitung hälst!).

      Viel Glück!

  57. R.Bley sagt:

    Danke für die schnelle Anwort

  58. Marcus sagt:

    Hallo schneida,
    erst mal ein gutes neues Jahr und vielen dank für die Anleitung! Die Installation hat super geklappt und läuft mittlerweile auch am USB-3-Port :)
    Mir ist aber aufgefallen, dass ich am Anfang weder Standby noch Ruhezustand zur Verfügung hatte. Den Standby habe ich mittlerweile aktivieren können. Beim Ruhezustand tue ich mir allerdings schwer. Funktioniert der bei dir? Wenn nicht, hast du eine Idee wie man den aktivieren könnte? (Ich vermute, dass ich ein grundlegendes Problem habe, da die Auslagerungsdatei rumzickt…aber vielleicht gibt es noch andere Gründe, die ich gerade nicht sehe…)

  59. jam1979 sagt:

    Guten Morgen.

    Vielen Dank als erstes für die tolle Anleitung… Ich habe viele schon probiert, aber ohne Erfolg.
    Nun funktioniert die Installation super, auch der Registryhack klappt (dank der Batch-Datei von M.K.) :)

    Wenn ich nun die Fertige Platte an einem anderen Rechner anhänge kommt folgender fehler…

    erst ein bisschen bla bla, von wegen kaputt

    file: \boot \bcd
    Status: 0xc0000001

    An error occurred while attempting to read the boot configuration data.

    Dann kann ich enter drücken, der Rechner startet neu, ohne die Platte zu verwenden…

    liegt es am Bios? ICh bin so langsam am Ende und kurz davor mir nen Win8 Enterprise zu kaufen :(

    • jam1979 sagt:

      So.
      Es handelt sich um eine USB 3.0 externe Festplatte.

      An dem Comp, an dem ich die Platte erstellt habe läuft es, aber an keinem anderen… da kommt der oben beschriebene Fehler…

      Wo liegt das Problem?

      • jam1979 sagt:

        Ich schon wieder…

        Ich habe es nun geschafft am anderen Rechner von USB zu booten. Ole.

        War im Bios noch eine Einstellung zu machen. Nun hat er nach dem booten alle Geräte erkannt. Dann hat er sich neu gestartet und seit dem kommt Fehlermeldung beim booten, das kürzlich installierte Geräte nicht richtig funktionieren, ich die systemwiederherstellungsreperatur machen soll oder windows normal starten.

        bei der sysherrep bricht er ab… wenn ich normal starten mache kommt windowslogo und abbruch, neustart und das selbe spiel :(

        Nun brauch ich wirklich hilfe :)

        Danke schonmal im voraus

  60. Leon Tropp sagt:

    Ich habe noch einen die Control Ordner 001 und 002 und noch einen Ordner namens CurrentCorntrolSet muss ich da sie USBwerte auch ändern?

  61. Leon Tropp sagt:

    Es hat alles soweit geklappt und wenn ich das System in der Virtuellen Maschine ohne CD neustarte klappt das auch aber sobald ich die Festplatte an meinen Mac anschliesen und ich da die externe Festplatte als Boot device auswähe fährt er bis zum dem Windows logo hoch arbeitet ab dem so 10 sec dann bekomm ich für ne Sekunde nen BlueScreen und dann geht er aus. Was kann ich tun und woran liegt das?

    • schneida sagt:

      Drück während des hochfahrens F8 um die Bootoptionen von Windows anzuzeigen. Wähle dann die Option, bei Fehler nicht sofort neustarten und poste die Nummer des Bluescreens. Ich geh mal davon aus, dass es an einem Treiberproblem liegt. Um was für einen Mac handelt es sich denn genau?

  62. anton sagt:

    Hi zusammen!
    Habe heute versucht mir eine Win7 Prof. 64Bit USB-Platte zu erstellen.
    In VirtualBox läuft alles bestens, jedoch erkennt der PC die Platte nicht als Bootdevice…
    Im BIOS wird die HD erkannt und ich habe auch die BOOT-Reihenfolge entsprechend eingestellt.

    Mein Setup:
    – Host-System: OS X 10.6.8
    – VirtualBox Version 4.2.6 r82870
    – externe HD: WD My Passport 500 GB
    – Rawdiskimage erstellt mit: VBoxManage internalcommands createrawvmdk -filename /Users/anton/Desktop/rawdiskimage.vmdk -rawdisk /dev/disk1
    – Registry: String-Wert „System Reserved“ und „Boot Bus Extender“ getestet, ohne Erfolg.

    Werde morgen mal zu einem Kumpel fahren und es dort versuchen, weil ich hier leider keinen anderen Rechner zum testen habe.
    Hoffe mal, dass es am Mainboard liegt. Allerdings kann ich die USB-HD ja im BIOS unter „Removable Devices“ auswählen…
    Falls jemand einen Tip hat, wäre ich sehr dankbar! Falls sich herausstellt, dass es am PC liegt, folgt morgen Abend ein Update.

    Vielen Dank auf jedenfall für dieses gut gepflegte Tutorial!

    • anton sagt:

      Also an dem Rechner von gestern läuft’s nicht, aber das liegt wohl an der Hardware…
      Habe mich heute nochmals mit frischem Kopf dran gesetzt, alles neu gemacht, an anderer Hardware getestet… und: LÄUFT! Besten Dank!
      Gestern habe ich wohl bei der Win Installation einen Fehler gemacht. Die „System Reserviert“ Partition fehlte auf meiner externen…

      Nochmals danke für dieses Tutorial!

  63. babo sagt:

    Hi erst mal vielen Dank für das super tut !!!!!!!
    hab da ein problem mit der auslagerungsdatei :-(
    bei jedem start erscheint das fenster wo ich die größe der datei einstellen kann
    mache ich das sagt der mir das die änderung erst nach dem neustart übernommen wird
    nach nem neustart kommt wieder das fenster !!!!
    was kann ich machen ?????

    • schneida sagt:

      Hm, das Problem kenne ich leider nicht. Du könntest aber probieren, die Auslagerungsdatei komplett zu deaktivieren. Dazu gehst du einfach in die Systemeinstellungen > Erweitert > Leistung und schaltest sie dort ab. Vielleicht hilfts,

      lg schneida

      • babo sagt:

        das problem is ich nutz es an nem netbook mit 1gb arbeitsspeicher und ab und an zeigt der mir an das der arbeitsspeicher voll ist und beendet einfach die programme
        danke schonmal :-)

  64. Peter sagt:

    Tausend Dank für diesen Superartikel und Video!! Hatte zuvor schon zahlreiche Versuche mit anderen Multiboottools versucht. Mit Eurem Vorgehen hat alles bestens geklappt. Für Windows 7 ….wie ja auch der Artikel lautet. Ich war neugierig. Die Installation auf USB gelingt mit Windows 8 tatsächlich ebenso gut!! Leider gelingt es mir aber nicht, den Registry-Hack durchzuführen….die Berechtigungen für System können nicht geändert werden. Hat vielleicht jemand eine Idee?? Nochmals ein DankeSchön und Gruß von der Ostseeküste.

  65. Alex sagt:

    Hallo zusammen, ist ja unglaublich ich bin fix und alle.

    Ich habe mit Begeisterung den Artikel gelesen und das Tutorial verfolgt, ist genau das was ich für meinen Anwendungsfall benötigt habe!

    Ich habe einen älteren Laptop (Asus 2009), den ich aufgerüstet habe und Probeweise Win7 parallel zu Win XP laufen lassen wollte. Alles auf der intern verbauten Platte sollte unberührt bleiben. Optimal um das ganze auszuprobieren, USB Platte weg, alles beim Alten. Bingo. Dachte ich.

    Also erstmal an einem anderen Rechner komplett nach Tutorial mit VirtualBox installiert. Hat nicht geklappt auf dem Asus -> Bluescreen Fehler.

    Dann die als externe Platte Samsung SSD (Icy Box mit USB3.0) in den Asus gesteckt, Win7 installiert, alle Registry-Einträge geändert.
    Wieder in die externe Platte eingebaut, lief bis zum ersten Desktop -> Win7 installiert die Treiber für das externe Gehäuse und die SSD an USB.
    Nach Neustart -> Bluescreen Fehler.

    Nach Versuchen mit einer anderen externen Platte (auch USB, aber normale HDD -> ohne Erfolg) dann im internen Verbau nochmal alle Registry Einträge geprüft.
    Trick angewandt: Während der Win7- Installation habe ich die Icy Box schon (natürlich ohne die SSD) an den USB 2.0 Port gehängt, alle Registry-Einträge wie beschrieben geändert und geprüft.

    Nur diesmal habe ich zudem die Änderungswerte des „USBStore“ ALLEN eingetragenen Benutzern entnommen, nicht nur dem System. Keine Ahnung wie die Vererbung da aussieht, zumindest SCHEINT es zu klappen.

    Werde jetzt weiter installieren, zumindest läuft es jetzt mal…

    PUH

    PS: Die Wiederherstellungsdatei geht beim Beenden jedesmal kaputt, eventuell zieht der Asus der externen Platte zu früh den Stecker. Habe die Einstellung noch nicht gefunden, sollte aber nicht so schwer sein, hier die Wiederherstellung zu deaktivieren.

    Gruss und danke für die Posts, Alex

    • Alex sagt:

      PPS: Wenn eine zusätzliche Platte an USB angeschlossen wird, installiert Win7 die Treiber automatisch und beim nächsten Mal -> Bluescreen…

      • Ferdi sagt:

        Ich verstehe das nicht wie du das bei der installation gemacht hast und meine frage ist noch ob du die einstellung ändern konntest und wenn ja wie?(ich habe das selbe Problem!)

  66. Alex sagt:

    PPPS:Zur Auslagerungsdatei: Ich habe einfach auf der bestehenden Platte eine feste Datei angegeben zum auslagern, das klappt.

    Ich bin gespannt was passiert, wenn ich eine Maus oder Tastatur anschließe 😉

  67. Ferdi sagt:

    Bei mir steht beim starten Bootmgr fehlt!
    Was muss ich machen?

    • Tridexi sagt:

      Ich habe dasselbe Problem! Hast Du oder jemand anderes mittlerweile eine Lösung für das BOOTMGR-Problem gefunden? Reparieren mit der Windows Installations DVD funktioniert bisher leider auch nicht, da bei einem aus dem Internet empfohlenen bootrec-Befehl angezeigt wird, dass kein Windows 7 installiert ist, obwohl es einen Schritt vorher noch erkannt wurde.

  68. Luke sagt:

    ENDLICH hat das mal geklappt!!!!! VIELEN SUPER DANK dafür!! in meinem Laptop hat es den HD Controler irgendwie zerschossen und einziger Weg das Teil noch weiter zu gebrauchen ist ne externe USB Platte! Hatte schon mal ein anderes tutorial versucht, aber das hat nicht geklappt und er hat sich immer mit blauen screen verabschiedet. Hierbei musst ich zwar auch was frickeln, vor allem mit Virtualbox UND ein Hinweis, dass wenn man das Laufwerk das erste mal an eine andere Maschine anschließt, sich gern durch updates und neue Treiber die Reg Einstellung wieder zurück setzt auf die alten Werte. das war bei mir der Fall und ich musste nochmal von vorne Anfangen. Mit der Batch Datei ging es dann aber was flotter… jetzt muss ich nur das Problem mit der Auslagerungsdatei noch lösen… die ist bei mir auch immer auf Null MB. :-(… trotzdem schon mal ein RIESEN Gewinn!!

  69. Andi sagt:

    Wenn ich mit Windows 7 (egal ob Home Premium oder Ultimate, egal ob x86 oder x64) ohne SP1 installiere, funktioniert das Starten ab USB-HD korrekt. Sobald das SP1 installiert wird bekomme ich den Blue Screen (USB-Problem). Auch wenn ich nachher die USB-Einstellungen nochmal ändere, funktioniert es dennoch nicht.
    Ich habe auch schon probiert Windows 7 (mit SP1 auf der Installations-CD) zu installieren. Danach noch den USB-Batch durchführen. Wenn ich nachher ab USB-HD starte bekomme ich ebenfalls den Blue Screen.
    Hat einer eine Idee was ich noch probieren könnte?
    Bin gerade mit meinem Wissen am Ende

    Gruss Andi

  70. Bootsi sagt:

    Hi @ all !

    Ich habe folgendes Problem:
    Instalation, regeistry hack, alles funktioniert einwandfrei – in der viruellen atmosphaere kann ich auch unzaehligemahle boote ohne das sich was an der registry aendert.

    Nur wenn ich versuche den USB stick direkt von der maschine zu booten passiert das gleiche wie bei einer normalen instalation auf nem usb device, blue screen und automatischer reboot.
    und zusaetzlich kann ich auch nicht mal mehr ueber oracle das ganze boote – total schaden.

    der stick den ich benutzt habe dafuer ist ein 16gb usb 2.0 von San Disk, Model Cruzer Blade.

    Hat jemand auch das gleiche Problem und vielleicht eine loesung gefunden?
    freue mich ueber jede hilfe.

    mfG Bootsi

    • Ferdi sagt:

      HAbe das gleiche Problem!

      • Bootsi sagt:

        Das Problem ist, ich weis nicht wo ich suchen muss
        liegt es an der hardware?
        oder hab ich was falsch gemacht?

        pls hat jemand eine Lösungen?

  71. Guschti sagt:

    Ich hatte ständig die Fehlermeldung,dass vmdk file nicht erstellt wurde, trotz getreuem Vorgehen aus der Anleitung aus dem Link ins virtualbox-Forum:

    —> Den Befehl wie folgt am Ende schreiben
    \\.\PhysicalDrive1
    anstelle
    \.PhysicalDrive1
    hat es gelöst!

    Hier mein Problem, abgeschrieben aus dem cmd.exe von Windows:

    C:\Program Files\Oracle\VirtualBox>
    C:\Program Files\Oracle\VirtualBox>VBoxManage.exe internalcommands createrawvmdk
    -filename C:rawdiskImage.vmdk -rawdisk \.PhysicalDrive1
    VBoxManage.exe: error: Cannot open the raw disk ‚\.PhysicalDrive1 ‚: VERR_FILE_NO
    T_FOUND
    VBoxManage.exe: error: The raw disk vmdk file was not created

    Hier meine Lösung:

    C:\Program Files\Oracle\VirtualBox>
    C:\Program Files\Oracle\VirtualBox>VBoxManage.exe internalcommands createrawvmdk
    -filename C:rawdiskImage.vmdk -rawdisk \\.\PhysicalDrive1
    RAW host disk acess VMDK file C:rawdiskImage.vmdk created successfully.

    Wer mehr Anleitung braucht, hier mein vollständiges Vorgehen:
    Zuvor habe ich im cdm mit Adminrechten die Befehle wie im verlinken Forum von schneida eingeben – im Text zu finden bei „User Onkel Herbert“. Achtung bei Schritt 1+2: Auch hier gilt, erst wissen, welche Ziffer die Festplatte hat (kann über Computerverwaltung und LIST DISK verglichen werden)

    Aus dem Forum:
    To gain full hard drive access in a VBox guest on Win7 host

    0. close all open programs or documents on any partition on the disk to pass-through
    1. run DISKPART (command line utility)*
    2. select hard drive carefully using SELECT DISK. disk numbering starts at zero. you can roughly verify your selection with LIST PARTITION if you know what your partitions should look like or LIST DISK to see disk sizes.
    3. offline the disk using OFFLINE DISK. all volumes will disappear from windows explorer.
    4. ATTRIBUTES DISK CLEAR READONLY
    5. verify with ATTRIBUTES DISK

    dann habe ich, gemäss Video-Tutorial von M.Knapp, in separatem cmd mit Adminrechten (je nach Pfad wo meine VMBox installiert ist) eingegeben:
    cd „C:\Program Files\Oracle\VirtualBox>“
    C:\Program Files\Oracle\VirtualBox>VBoxManage.exe internalcommands createrawvmdk
    -filename C:rawdiskImage.vmdk -rawdisk \\.\PhysicalDrive1

    Erfolg! :-) Ich hoffe das hilft auch anderen. Viel Spass

  72. christopher sagt:

    Hallo, ich habe alles gemacht wie beschrieben, als ich von der Festplatte bootete, stürzte es bei Starting Windows ab und will dann habe ich zur auswahl: Starthilfe oder Windows normal starten, doch wenn ich ihn normal starte stürzt er wieder ab. Als ich es mit Virtual box kam folgender Fehler

    The I/O cache encountered an error while updating data in medium "ahci-0-0" (rc=VERR_ACCESS_DENIED). Make sure there is enough free space on the disk and that the disk is working properly. Operation can be resumed afterwards.

    Fehler ID: BLKCACHE_IOERR
    Dringlichkeit:Normaler Fehler

  73. Patrik sagt:

    Hallo kann mir jemand sagen wie ich das Programm VirtualBox als Aministrator aus führen kann?
    Ich weiß nicht wie ich das in der Eingabeaufforderung eintippen soll.

    Kann mir jemand da weiter helfen?

    Also in der Eingabeaufforderung habe cd .., cd “, cd „, cd “ eingegeben + den Stardard Verzeichnis aber nix hat funktioniert. Es heißt immer Das System kann denn angebenen Pfad nicht finden.

    Wenn es jemanden gibt der mir sagen kann was ich machen soll wäre ich sehr dankbar.

    • schneida sagt:

      Du musst die Eingabeaufforderung selbst als Administrator starten. Dazu einfach im Startmenü „cmd“ eintippen und dann Rechtsklick -> Als Administrator ausführen. Mit cd.. wechselst du ein Verzeichnis nach unten und mit cd wechselst du in das Verzeichnis. Du solltest dir aber vielleicht vorher noch etwas genauer mit der Kommandozeile beschäftigen, bevor du dich an die weiteren Schritte ranmachst.

      Alles gute!!

  74. B. Reis sagt:

    Hallo zusammen,
    ich habe das System auf einer externen Festplatte installiert.
    Hat auch alles wunderbar funktioniert, jedoch als ich das System starten wollte, kam ein BlueScreen. Dieser war leider viel zu kurz um zu sehen um welchen Fehlercode es sich handelt.

    Anschließend habe ich versucht, die Platte wieder in einer virtuellen Maschine zu starten, hierbei kam jedoch dieser Fehler:

    Fehlercode:
    E_FAIL (0x80004005)
    Komponente:
    ProgressProxy
    Interface:
    IProgress {c20238e4-3221-4d3f-8891-81ce92d9f913}

    Könnt ihr mir da weiterhelfen?

    • B. Reis sagt:

      Ich habs nun versucht, mit Updates, ohne Updates, mit SP1, ohne SP1, ich weiß einfach nicht mehr weiter :(

  75. Paule sagt:

    ich hab es jetzt nach etwa 20 versuchen endlich geschafft, die installation auf einem usb stick so hinzubekommen, dass ich auch mehr als einmal booten konnte.
    nachdem reg. hack in der VM und dem ersten richtigen start, war nach dem installieren sämtlicher treiber ein fehler im USBSTORE schlüssel (konnte nicht mehr geöffnet oder bearbeitet werden). versuchte ich dann erneut zu booten, kam der typische bluescreen.
    umgangen habe ich dieses problem nun, dass ich die zugriffsberechtigungen beim ersten reg. hack (in der VM) NICHT geändert habe. so konnte ich booten, windows konnte ohne probleme alle treiber installieren und anschließend habe ich den reg. hack noch einmal vollständig, also auch mit änderungen der zugriffsberechtigungen, durchgeführt. anschließend lief alles perfekt :)
    evtl. hilft dieser tipp ja noch dem ein oder anderen hier :)

  76. Computer_Repair_Las_Vegas sagt:

    tridex.net may not be the right spot to post this, however it does seem like you guys can be tech minded, so Ill give it a try. Therefore Im working as a novice computer technician at [url=http://www.computerrepair-lasvegas.net]Las Vegas Computer Repair[/url]and my mentor has put me to a test. I have a pc that I will be focusing on and facebook is blocked. I am not sure how my teacher did this, so as an element of my test to get this job, I must be able to find out ways of getting back in.Somebody suggested that the firewall might be blocked. Any other ideas plz? Thanks in advance!

  77. BrezelausBS sagt:

    Hey Schneida und M.Knapp
    Die Anleitung ist der Hammer
    Ich Arbeite seit Langen an einem Win7 System das ich in einen Enbettet System hinter meinem Beamer laufenlassen kann. denn in der Firma mit win Xp schon so oft gesehen das unsere Anzeiger auch damit laufen also gesagt getan ein MiniITX board aus dem schrott auf getrieben und los geht die luzi und mal sehen ob es funz nach einigen Recherchen bin ich auf dieser Seite gelandet und hura mein system rent lüfterlos und akzeptabel und muss sagen ich habe es auf einem stick man hört gar nichts das war ja der sin des ganzen wäre noch schön wenn ihr ein Xp anleitung macht dann wäre ich glücklich bis dahin .
    LG und danke

  78. Tille sagt:

    Hallo,
    wenn ich einen neuen Computer mit Windows 7 (oder nun wohl eher Windows 8) kaufe und die interne Festplatte ausbaue und in ein externs Gehaeuse stecke und mit USB wieder an denselben Computer anschliesse (mit den Registry schritten), sollte die dann auch booten, laden und funktionieren?
    Danke.

  79. xampp sagt:

    Hallo,

    leider erkenne ich nicht, was man Großartiges mit dieser Installation anfangen könnte. Es ist letztlich nur eine virtuelle Maschine, ohne ausreichend Arbeitsspeicher usw., um effektiv damit arbeiten oder ressourcenlastige PC-Spiele in Betrieb nehmen zu können. Erst mit einem 64 Bit Rechner erreicht man überhaupt ein vernünftige Ladegeschindigkeit von VM VirtualBox. Somit wäre diese externe Installation auch nur für kleine Operationen wie Internetbrowsen usw. geeignet, oder?

    • schneida sagt:

      Nein es ist überhaupt keine virtuelle Maschine! Es läuft native von einer externen Festplatte, ohne jeglichen Emulations-/Abstraktionslayer. Du kannst darauf jedes noch so anspruchsvolle 3D-Spiel spielen wie du es auch von deiner internen Festplatte aus machen kannst, und du hast soviel Arbeitsspeicher zur Verfügung wie in deinem Computer eingebaut ist (und Windows in der jeweiligen Bit-Version verarbeiten kann).

      • xampp sagt:

        Okay, dazu werden sich noch einige Fragen von mir ergeben, aber ich werde das mal ausprobieren. Allerdings hat mein Rechner ein Asus P5K-E Motherboard, und es scheint so als ob es keinen USB-Boot-Prozess unterstützt – Mal sehen. Erstmal ein Danke für die Rückmeldung.

      • xampp sagt:

        Hier das erste große Problem: Ich habe das Volumen meiner externen Festplatte über die Datenträgerverwaltung gelöscht – und weg ist die Festplatte; sie wird nicht mehr angezeigt, aus und vorbei. Wie soll’s jetzt weitergehen? oO

        • schneida sagt:

          Wo wird sie nicht mehr angezeigt? In der Datenträgerverwaltung oder im Explorer? In der Datenträgerverwaltung sollte sie auf alle Fälle noch angezeigt werden, sonst einfach mal den Computer neustarten, und dass sie im Explorer nicht mehr aufscheint ist normal, einfach der Anleitung folgen.

          • xampp sagt:

            Sie wird leider weder in der Datenträgerverwaltung noch im Explorer angezeigt.
            Danke für die Rückmeldung, frohes neues Jahr!

  80. xampp sagt:

    Meine Festplatte kann ich nun wegschmeißen. Sie wird von absolut keinem Rechner mehr registriert, egal welches Verfahren.

  81. Efly2005 sagt:

    Hallo zusammen !

    Zuerst herzlichen Dank für die ausgezeichnete Dokumentation in Schrift und als Video.
    Ich habe die Installation mit VirtualBox exakt nach den Angaben zu Ende gebracht (ich
    verwende eine externe USB-HDD).
    Trotz Umstellen im Bios zum booten von USB-HDD (als 1.Instanz) wird beim Neustart des
    PC’s offensichtlich die USB-HDD nicht erkannt – es wird von der internen Festplatte das dort
    installierte Win 7 gestartet.
    Habe ich vielleicht beim Vorbereiten der USB-HDD einen Fehler gemacht ? Ich habe in der
    Datenträgerverwaltung die Volumes der USB-HDD gelöscht bis nur mehr der Eintrag
    “ …. GB Nicht zugeordnet“ angezeigt wurde. Sonstige Formatierung habe ich nicht vorge-
    nommen.
    Bitte um euren Rat.

    mfg / Hans-Peter

  82. Vodi sagt:

    Hallo, diese Seite ist super. und ich sage Dank für die tolle Problem- und Lösungsbeschreibung.
    Ich habe folgende Frage:
    Ich möchte von einer geklonten externen Platte booten. Reicht es wenn ich die Registry-Änderungen wie oben beschrieben für usbehci,usbhub, usbohci und ubsdtor auf der externen Platte
    mache oder muß ich nur mit bcdboot einen bootload auf die externe Platte schreiben?
    wenn ich jetzt ohne Änderungen boote, bin ich mir nicht sicher wovon gebootet wird, denn die interne Platte zeigt Aktivitäten.

  83. Efly2005 sagt:

    Hallo Schneida !

    Nur eine kurze Frage: wird dieser Thread noch bedient ?

    mfg / Hans-Peter

  84. virtualuser sagt:

    Hallo,

    ich nutze linux mint undh abe versucht mit virtualbox ein image genau nach beschreibung zu erstellen, also mit dem befehl im terminal:

    VBoxManage internalcommands createrawvmdk -filename /path/to/file.vmdk
    -rawdisk /dev/sdb

    sdb ist meine externe unpartitionierte festplatte.

    leider bekomme ich den fehler:

    Syntax error: Mandatory parameter -rawdisk missing

    so, was kann ich tun?
    danke für eure hilfe.
    ein virtuelleruser.

    • sven sagt:

      Bei mir hat’s so (auch auf unpartitionierter Platte) funktioniert:
      sudo VBoxManage internalcommands createrawvmdk -filename rawdisk.vmdk -rawdisk /dev/sdb
      Sieht auf den ersten Blick jetzt schon ähnlich aus, wenn man mal vom sudo absieht. Versuch mal eine aktuelle VirtualBox-Version.

      Was sagt denn ein ls -l /dev/sdb?

  85. sven sagt:

    Ich bekomme nach dem …07b den Fehler „0xfffff880009a97e8“. Trotz verschiedenster Registry-Basteleien und mehrerer Computer bekomme ich den nicht weg :(

  86. Emil sagt:

    Könntest du bitte von Teil 1 Schritt 1 auch eine Linux Version machen?
    Ansonsten großartige Arbeit! Danke

  87. Emil sagt:

    Ich hab es mit sudo VBoxManage internalcommands createrawvmdk -filename rawdisk.vmdk -rawdisk /dev/sdb gemacht doch wenn ich die Virtuelle Maschine starte stehr da: FATAL: INT18: BOOT FAILURE

  88. Christian sagt:

    Hallo,

    ich habe das ganze so weit hin bekommen. Auf einem mainer Laptops startet der Stik nun. Auf einem anderen nicht. Auf diesem bricht er den Start nach dem Laden des Windows Logo mit einem Bluescreen ab (auch nach frischer Installation auf dem Stick). Den Fehlercode kann ich leider nicht auslesen, da er zu schnell wieder neu startet.
    Was kann ich dabei machen?

    • Wow das ist wirklich cool.

      Besonders toll ist das wenn man einen richtig schnellen USB-Stick hat, dann müsste die Installation ja wahnsinnig schnell gehen.

      Das werde ich auf alle Fälle probieren, da ich meinen Computer öfters aufsetze (man weiß ja nie was auf dem PC oben ist, trotz Antiviren Software).

  89. Rolfi sagt:

    Hallo Schneida, hallo alle zusammen,

    ich habe mein windows 7 auf eine externe USB 3,0 Festplatte geklont. Wenn ich nun von der externen Platte boote, greift der Bootvorgang trotzdem beim Erscheinen der bunten Windows-Punkte auf die interne Platte zu und holt sich da etwas. Ganz ohne die interne Platte läuft der Bootvorgang nicht durch und bleibt stehen (Bluescreen). Kann mir jemand sagen, wie man das ändert, ich möchte nämlich meinen Klon auch auf einer anderen Hardware (Netbook) booten. Auf dem Netbook läuft der Bootvorgeng wieder nur bis zu den bunten Windows-Punkten. Wer weiss was?

  90. FMey93 sagt:

    Hallo, vielleicht kriegt das hier ja noch jemand mit, nach der langen Zeit..

    Also ich musste heute Vormittag nämlich leider feststellen, dass meine interne HDD nicht mehr läuft und auch nicht mehr erkannt wird. Habe alles nach dieser Anleitung über Notebook von der Freundin gemacht. Booten hat dann funktioniert, allerdings nur, wenn nichts anderes per USB angeschlossen ist. Da kein Treiber für das touchpad installiert ist und die Maus auch nachträglich nicht installiert wird, kann ich dann leider so ziemlich nichts damit anfangen. Interessant ist es, dass beim einstecken der Maus, nachdem Windows hochgefahren ist, trotzdem der Ton kommt, dass etwas angeschlossen wurde.

    Wäre gut, wenn mir da jemand helfen könnte.

  91. Tobias sagt:

    Hallo, mir ist aufgefallen, dass der Befehl für das RAW-Image oben Schreibfehler hat. Im Video ist der Richtige Befehl. sonst schreibe ich euch hier nochmal den richtigen Befehl zum kopieren rein 😉

    Den hier könnt ihr ruhig kopieren, anselle von oben den (Oben fehlen paar backslash \ ). Allerdings müsst ihr wie oben beschrieben die Zahl am Ende ggf. ändern.

    VBoxManage.exe internalcommands createrawvmdk -filename C:\rawdiskImage.vmdk -rawdisk \\.\PhysicalDrive4

  1. Es gibt noch keine Trackbacks für diesen Post!