Fyre: Maschinelle Kunst

Fyre ist ein Programm zur Erzeugung von computerbasierten Grafiken auf Basis von Chaosfunktionen. Ich kenne es schon seit geraumer Zeit, hatte aber nie einen Einsatzzweck dafür. Jetzt hat es dazu gedient, einen Header für dieses Blog zu berechnen. Mir persönlich gefallen die Fyre erstellten Grafiken sehr gut, da sie eine mathematische Funktion in einer äußert anschaulichen Weise präsentieren.

Leider scheint die Entwicklung von Fyre nicht mehr fortgesetzt zu werden. Auf der Projektseite finden sich aber noch Binärpakete für Windows und einige Distributionen. Unter Arch Linux (so wie auch unter Ubuntu) ist das Programm auch direkt aus den Repositorien erhältlich. Mithilfe einer einfachen grafischen Oberfläche lassen sich binnen Sekunden wahre abstrakte Kunstwerke  generieren. Dabei bestimmt man mithilfe von vier Parametern (A, B, C, D) den grundlegenden Verlauf der Grafik. Hat man ein passendes Muster gefunden, kann man direkt im Programm weitere Filter, etwa einen Weichzeichner auf die Grafik anwenden. Auch die Vorder- und Hintergrundfarbe lassen sich beliebig anpassen. Fyre hat sogar ein eigenes kleines Rendertool mit dessen Hilfe man binnen kürzerster Zeit sogar avi Filme rendern kann. Ganz praktisch ist auch die Möglichkeit, die Fotos automatisch „tileable“ (kachelnd) zu machen um sie etwa als Header für eine dynamisch Breite Website zu nutzen (wie oben im Blogheader).

Ich habe eine kleine Gallerie meiner Kunstwerke zusammengestellt. Weitere gelungene Bilder finden sich etwa auf Flickr.

Comments are closed.