Android

XBMC 12.0 – Frodo veröffentlicht

Geposted in Android, Linux, Planet am 29. Januar 2013 um 21:39 von schneida – Sei der erste, der ein Kommentar schreibt

Wie ich soeben gesehen hab, ist XBMC Frodo Version 12.0 heute veröffentlicht worden. Nach elf Monaten Entwicklungszeit bringt die neue Version als Highlights die lang erwartete Unterstützung für Live-TV und Aufnahmen (PVR) sowie den Support zweier neuer Plattformen: Raspberry Pi und Android. Weiter Features sind unter anderem:

  • HD Audio Unterstützung: DTS-MA, Dolby True-HD mittels der neuen XBMC AudioEngine
  • Verbesserter 64bit Support für MacOSX
  • Verbesserte AirPlay Unterstützung, unter anderem im Zusammenhang mit Audio-Wiedergabe unter Windows
  • Bessere Filterung der Videobibliothek
  • Verbessertes UPnP-Sharing
  • Neue Bildformate für die Verwendung mit komplexen Skins
  • Neues Videoformat: h.264 10bit (alias Hi10P)
  • Video-Tags
  • Verbesserte BluRay Wiedergabe: Direktes Abspielen von BluRay ISO-Dateien, teilweise Menü-Funktionalität
  • Transifex als neues Übersetzungstool
  • Unterstützung für BSD
  • weitere kleine Detailverbesserungen
Ich hab das neue Frodo bereits eine Zeit lang auf dem Raspberry am Laufen und kann eigentlich nichts negatives berichten. Auch auf meinem Galaxy Nexus verrichtet XBMC anstandslos seinen Dienst, wenn ich dafür auch noch kein echtes Nutzungsszenario finden konnte (ich muss dringen einen MHL-Adapter anschaffen und die Performance bei HDMI-Out ausprobieren). Bei all den unterschiedlichen Plattformen fehlt nur noch eine verbesserte Unterstützung für synchronisierte Medienbibliotheken (etwa Unterstützung für wechselnde Pfade,…)

Informationen zum Download und zur Installation findet man auf der XBMC-Projektseite. Übrigens, wer Arch Linux nutzt ist klar im Vorteil, ein entsprechendes Paket befindet sich bereits in den Repositories und mein tägliches Systemupdate hat mich erst auf die News aufmerksam gemacht!

PPTP VPN im T-Mobile Austria Netz

Geposted in Android, Tipps am 11. Dezember 2012 um 13:17 von schneida – Sei der erste, der ein Kommentar schreibt

Wer schon einmal versucht hat, im T-Mobile Austria Netz (und wahrscheinlich ist das auch bei anderen Mobilnetzen verschiedenster Anbieter der Fall) eine PPTP-Verbindung aufzubauen, der wird sich wahrscheinlich gewundert haben, warum die gleichen Einstellungen im privaten WLAN einwandfrei funktionieren, während man im Mobilfunknetz keine Verbindung herstellen kann. Hintergrund ist, dass T-Mobile keine GRE-Pakete routet und somit keine Verbindung zustande kommen kann. Glücklicherweise gibt es aber einen recht einfachen mehr oder weniger ofiziellen Workaround. Im FAQ von T-Mobile findet sich ein alternativer APN/Zugangspunkt mit dem VPN Verbindungen möglich sind. Die Änderungen geht bei den meisten Smartphones ganz einfach, unter Android (4.2) etwa Einstellungen –> Mehr –> Mobilfunknetze –> Zugangspunkte (APN). Dort gibt man die im Screenshot dargestellten Werte ein (im Prinzip nur “business.gprsinternet”) und das wars auch schon.

DroidVPN, der Easy ICMP-Tunnel

Geposted in Android, Kurztest, Tipps am 17. September 2012 um 4:46 von schneida – 2 Kommentare

Bin gerade im Play Store auf DroidVPN gestoßen, einer App mit der man kinderleicht einen ICMP (aber auch UDP und TCP) Tunnel aufbauen kann, und so Firewalls und co. umgehen kann. Nach der Installation (die Anwendung setzt im übrigen Root-Rechte voraus) muss man sich gratis auf der Website von DroidVPN registrieren um sich mit seinem Benutzerdaten an einem von mehrern Servern in der USA anmelden zu können. Danach baut die Anwendung einen Tunnel zu einem dieser Server auf und verschiebt jeglichen Traffic darüber. Das ganze ist praktisch wenn man etwa in einem Hotel / Flughafen WLAN surft, und die Firewall wichtige Services blockiert. Das ganze kann man natürlich auch mit einem eigenen VPN (etwa am Homerouter, über die Firma oder einen eigenen Server) ebenfalls umgehen. Das besonder an der App ist jedoch, dass sie auch ICMP Tunnel anbietet. Dieser funktioniert oft auch dann noch, wenn ein Zugang zum Internet nur nach Bezahlung möglich ist, Pings jedoch nicht blockiert werden. Ein herkömmlicher VPN-Server würde in diesem Fall versagen.

100 MB pro Tag sind im gratis Service inkludiert, wer mehr benötigt, muss sich die Premium Version installieren. Ein äußert großzügiges Angebot (man sollte allerdings bedenken, dass jeglicher Traffic nun von den Servern von DroidVPN überwacht werden kann, sofern er nicht über HTTPS oder andere Protokolle verschlüsselt wird).

Ubuntu auf Android – was heute schon geht!

Geposted in Android, Hardware, IMHO, Linux, Planet am 24. Februar 2012 um 13:34 von schneida – 3 Kommentare

Die Ankündigung Ubuntu auf Android-Geräte zu bringen hat in den letzten Tagen für Furore gesorgt. Die Idee dahinter: Nachdem Andocken des Smartphones an einen Monitor, Maus und Tastatur startet Ubuntu samt Unity parallel zum bereits bestehenden Android. Unter Ubuntu hat man so Zugriff auf alle Desktop-Applikationen wie Libreoffice, Gimp sowie allen anderen Programmen in den Ubuntu Repositorien. Zusätzlich kann man auch Android Programme auf dem großen Monitor mit Maus und Tastatur bedienen und Daten wie Logins und Dokumente sollten in beiden Systemen bereitstehen. Wer sich einmal einen Appetit auf Ubuntu für Android holen möchte, sollte sich dieses inoffizielle Video eines Entwicklers ansehen. Bis es erste Geräte mit Ubuntu geben wird, wird sicherlich noch einige Zeit verstreichen. Wer will, kann ein ähnliches System aber heute schon haben, denn von der technischen Sicht ist das ganze eigentlich gar nicht einmal so schwierig, da einige der Schlüsseltechnologien bereits in den aktuellen High End Smartphones integriert sind.
mehr lesen »

Benachrichtungsled mit Hackfaktor

Geposted in Android, Hardware, Kurztest, Tipps am 17. Januar 2012 um 22:21 von schneida – 5 Kommentare

Das Galaxy S2 ist das beste Smartphone, dass ich je in den Händen gehalten habe und doch fehlt ihm eine nette kleine, eigentlich nur wenige Cents kostende und recht informative Status LED. Vibration ist nett in der Hosentasche, Klingelton ist nett, wenn man in der Nähe ist, aber all zu oft sieht man die SMS oder das E-mail erst viel zu spät, weil man ja kurz nicht da war und seinen treuen Begleiter nur für wenige Augenblicke alleine gelassen hat. Zum Glück gibt es Abhilfe!
mehr lesen »

Weniger Werbung auf rooted Android Smartphones

Geposted in Android am 18. Januar 2011 um 23:08 von schneida – Sei der erste, der ein Kommentar schreibt

Bin gerade auf eine echt tolle Anwendung für alle Besitzer eines gerooteten Android Smartphones gestoßen. “AddFree Android” kann kostenlos aus dem Android Market installiert werden und blockt nach einem Update relativ zuverlässig Werbung in verschiedenen Apps wie etwa dem bekannten Spiel AngryBirds.

UPDATE: Manche Anwendungen (etwa SSHDroid) starten nicht, wenn man AddFree aktiviert hat…